Genre: Rock-Pop
   
 

campus-web Bewertung: 5/5
   
Wer Musik mag, bei der man die einzelnen Instrumente noch hren kann; die mal laut, mal leise, mal schnell mit Schlagzeug und E-Gitarre, mal langsam mit Klavieruntermalung ins Ohr geht der wird an der Band Wishless seine Freude haben. Mit dem Pop-Rock-Album "Pure Solid" legen die Siegener ein Erstlingswerk in der Tradition von The Calling oder den leiseren Songs von 3DoorsDown vor, das sich hren lassen kann.

Ihre Wurzeln hat die Gruppe als Schlerband, die bereits 2001 einen regionalen Bandwettbewerb gewann und einen Plattenvertrag angeboten bekam. Nach einer Namensnderung, zwei Teilnahmen am Finale des Deutschen Rock & Pop Preises in Hamburg, sowie langwierigen Rechtsstreitigkeiten mit ihrer ersten Plattenfirma, kam die Band an die ersten groen Auftritte: Sie waren Vorband von Sngerin Nena und spielten Gigs auf verschiedenen Festivals. Die Siegener lieen sich auch gemeinsam mit deutschen Musik-Acts wie Juli, SEEED oder als Vorband von Ich&Ich sehen. Die heutige Besetzung aus Thomas Rsche (Gesang), Daniel Noriely (Gitarre), Steffen Jacobs (Gitarre), Florian Haug (Keyboards) und Marco Bussi (Schlagzeug) existiert seit 2009 und hat in dieser Form das Album "Pure Solid" produziert, das es seit Mitte Februar zu kaufen gibt.

Solide aber nicht langweilig ist dann auch die Musik, die es zu hren gibt. Man kann kaum entscheiden, welcher der 12 Titel am hrenswertesten ist, denn alle Lieder haben einen eigenen Charakter und gewinnen beim wiederholten Zuhren nur noch an Eingngigkeit. Sicher ist die erste Single-Auskopplung "I Dont Wanna Wake Up" mehr als radiotauglich allerdings knnte man das ebenso ber "Crash" oder das etwas ruhigere "No Long Love Goes" nennen. So ist es kein Wunder, dass die WDR 2-Hrer die Band im vergangenen Jahr mit dem Song "How Should I Let You Know" erstmals an die Spitze des Bandwettbewerbs der WDR 2 Musikszene NRW whlten.

Die selbst geschriebenen Song-Texte, die ungewhnliche Stimme des Sngers Thomas Rsche und die instrumentale Vielfalt machen "Pure Solid" zu einem durch und durch gelungenen Pop-Rock Album.



Artikel drucken