Zehn Jahre ohne Selig und pltzlich sind sie zurck voll und ganz. Selig sind schon wieder auf Tour und haben neben ihren Klassikern auch das neue Album "Von Ewigkeit zu Ewigkeit" im Gepck. Am Montag bescherten sie den Klner Fans im E-Werk einen besonders schnen Wochenanfang.

Ein langes Intro, blaues Licht nach und nach betreten Selig die Bhne, begeben sich an ihre Instrumente. Der Klangteppich wird immer strker, lauter, vielfltiger. Mit "5.000 Meilen" geht es los der Opener des neuen Albums. Snger Jan Plewka steht in den Startlchern: mit angewinkeltem Knie und leicht nach vorn gebeugt scheint er in jedem Moment abzuheben: "5.000 Meilen ber dem Meer". Er sucht von Anfang an die Nhe des Publikums als wrde er am liebsten hineinspringen.

Altbewhrter Minimalismus

Besonders groe Freude kommt auf bei der Ankndigung von "Liedern aus der alten Zeit". "Schau-Schau" die Single vom letzen Album ist gerade ein Jahr alt und ist doch schon ein Selig-Klassiker, den ihre treuen Anhnger von der ersten bis zur letzten Silbe mitsingen.

Groe Show? So etwas braucht eine echte Rockband nicht. Sie selbst und ihre Instrumente was will man mehr? Da wird ein bisschen im Takt mit dem Kopf gewippt, wenn es ganz emotional wird, schttelt man das Haar soweit vorhanden. Ab und zu mal leicht in die Knie gehen und hchstens mal leicht das Becken zur Seite schieben das reicht. So reduziert die Band sich bewegt Plewka tanzt genug fr alle.

Selig spielen mit Herzblut, Lust und Leidenschaft. Sie sind eine Band aus "Liebe, Romantik und Enthusiasmus" (Plewka) und das sprt man im Saal. Plewka wirkt glcklich und bewegt "Und endlich unendlich" ganz "Selig" auf der Bhne.

Rock und Poesie fr Augen und Ohren

Der energische Frontmann rotiert wie ein Duracell-Hschen, schlackert mit den Armen durch die Luft, tnzelt im Kreis, legt sich auf den Boden und rockt den Saal. Je spter der Abend, umso mehr dreht er auf. Spielt eine imaginre Geige, klimpert auf einem Luftklavier, trommelt auf einem unsichtbaren Schlagzeug eine wahre Freude ihm zuzusehen.

Und auch zuzuhren. Ummantelt vom Teppich seiner spielfreudigen Bandkollegen, die der gesungenen Poesie erst die richtige Stimmung verpassen. Die komplexen Texte von Selig singt das Publikum locker mit und wer nicht ganz so textsicher ist, der kann immer mal wieder "Hey Ho" und hnlich einfache Passagen mitsummen.

Selig sind echt, ehrlich, glaubwrdig. Das macht sie wohl so beliebt und hat ihnen in all den stillen Jahren wohl einen Platz im Herzen ihrer Fans bewahrt "Von Ewigkeit zu Ewigkeit".


***MySpace***



Artikel drucken