Buchcover der Autobiographie einer Hijra
   
 

"Es gibt mehr Geschlechter als mnnlich/ weiblich"
   
Jngst lief in den Kinos die britische Komdie The Best Exotic Marigold Hotel erfolgreich an. In dem romantischen und zotigen Drama wollen sieben Rentner ihr Lebensende in einem Altenheim im sonnigen Indien verbringen. Die gnstige Unterkunft entpuppt sich als fremd und gewhnungsbedrftig. Die wenig vertraute Kultur wirft die Rentner aus ihren gewohnten Bahnen. Oberflchlich und klischeehaft spielt der Film beilufig auf tatschliche Probleme in Indien an, wie die dort blichen Zwangsverheiratungen und die Diskriminierung von Homosexualitt. Dies nimmt campus-web zum Anlass, um diesen realen Problemen in einem Themenschwerpunkt nachzugehen.

Eine andere Kultur

Fragen der Ernhrung, des Klimas, der Gesundheitsversorgung werden in der ffentlichkeit als besonders drngend fr Indien wahrgenommen. Doch auch Frauenrechte sind zu einem nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil entwicklungspolitischer berlegungen geworden. Die Vernderungen der vergangenen Jahre hinsichtlich des Umgangs mit LBSTs (Lesben, Bisexuellen, Schwulen und Transsexuellen) in unserer eigenen Kultur ist enorm. hnlich wie die Frage nach den Rechten der Frauen in anderen Kulturen stellt sich nun auch die Frage hinsichtlich der Rechte und der gesellschaftlichen Position von LBSTs. Indien ist in diesem Zusammenhang besonders interessant. In den islamischen und in nahezu allen afrikanischen Lndern werden LBSTs sehr stark abgelehnt, verfolgt und sogar mit dem Tod bedroht. In manchen Regionen Indiens gibt es jedoch traditionell seit Jahrhunderten einen gewissen wertschtzenden Umgang mit anderen Geschlechtsidentitten.

Zwischen Akzeptanz und Diskriminierung

Mann-zu-Frau-Transsexuelle erfahren so eine gesellschaftliche Einordnung als ein drittes Geschlecht, welches den Gruppen der so genannten Hijras oder jener der so genannten Kotis zugeordnet wird. Sie bernehmen soziale Funktionen in der Gesellschaft. Auch wenn bei Hijras oder Kotis im europischen Sinne keinesfalls eine angemessene Integration in die Gesellschaft gewhrleistet ist, sind dies im Vergleich zu vielen anderen Lndern doch Anstze, die das Interesse vom campus web an einer Analyse der gegenwrtigen Lage dieser Menschen wecken:

In welcher Weise hat sich die gesellschaftliche Haltung gegenber LBSTs in den vergangenen Jahren verndert? Wirken traditionelle Sichtweisen auf Hijras oder Kotis eher stigmatisierend oder bieten sie eine Chance auf einen indischen Weg eines menschlicheren Umgangs mit Transsexualitt? Welche Unterschiede gibt es bei der gesellschaftlichen Bewertung von Mann-zu-Frau-Transsexuellen und Frau-zu-Mann-Transsexuellen? Welche Unterschiede gibt es bei der gesellschaftlichen Bewertung von schwulen und lesbischen Lebensweisen? Ist unser LBST-Konzept bertragbar und in welcher Weise msste es modifiziert werden?

Teil 1 - "Sex wider der natrlichen Ordnung"

Teil 2 - Das dritte Geschlecht

Artikel drucken