Das Prinzip ist einfach: Ich wohne bei Dir, whrend Du bei mir wohnst. So funktioniert eine unkonventionelle und besonders preiswerte Form der Feriengestaltung, die Internetportale wie haustauschferien.com anbieten. Auf der Seite hat sich krzlich das 32.000 Mitglied angemeldet Grund genug fr campusweb, sich haustauschferien.com einmal genauer anzuschauen.

Wie funktioniert der Husertausch?

Couchsurfing kennt inzwischen fast jeder: ber den Globus verstreut bieten Menschen Gsten aus aller Welt einen Schlafplatz an. Mitglieder von Seiten wie Haustauschferien.com gehen noch einen Schritt weiter: In eigener Abwesenheit berlassen sie Haus oder Wohnung einem Unbekannten.

Dass es dazu einer gehrigen Portion Vertrauen bedarf, ist unbestreitbar. Schlielich knnte der fremde Gast das eigene Haus in eine totale Bruchbude verwandeln. Doch er stellt sein Haus gleichermaen einem Fremden zur Verfgung so sitzen beide im selben Boot.

Vor- und Nachteile des Husertauschs

Die Vorteile des Husertauschs liegen neben der Kostenersparnis vor allem im Wohlfhlfaktor. Im Gegensatz zu einem Aufenthalt im Hotel bietet der Wohnungstausch die Mglichkeit, ein vollstndig eingerichtetes und im Idealfall gemtliches Domizil zu bewohnen.

Manche Mitglieder tauschen auch ihre Autos. Andere kommen berein, fr die Haustiere oder Pflanzen des anderen zu sorgen. Es verwundert daher nicht, dass sich Tauschferien gerade bei Familien groer Beliebtheit erfreuen.

Wenngleich der Tausch eine Reihe von Annehmlichkeiten bietet, ist er doch durchaus vorbereitungsintensiv: Bevor man in die Ferien starten kann, muss das eigene Haus fr den Gast prpariert werden: Regale mssen gerumt, Bettwsche und Handtcher gewaschen, wichtige Informationen zu einzelnen Gerten zusammengestellt werden. Wer bezahlt fr eventuelle Rechnungen, beispielsweise das Telefon? Wie wird die Schlsselbergabe organisiert? An wen kann sich der Tauschpartner im Notfall wenden? Fragen wie diese gilt es im Vorfeld zu klren.

Ein grundstzlicher Nachteil des Tauschprinzips betrifft all diejenigen, die fernab touristischer Sehenswrdigkeiten leben. Auch wenn die Betreiber von Haustausch-Portalen beteuern, dass viele ihrer Mitglieder Reiseziele jenseits der ausgetretenen Pfade bevorzugen fr einen Bewohner von Oberpfaffenhausen ist es definitiv schwieriger, einen Tauschpartner zu finden, als fr einen Berliner.

Kosten

Im Gegensatz zum sogenannten Couchsurfing sind Portale, die den wechselseitigen Tausch von Wohnung oder Haus vermitteln, zumeist kostenpflichtig. Haustauschferien.com etwa verlangt fr seine Dienste einen monatlichen Betrag von 10,95 , der sich im Falle einer Jahresmitgliedschaft auf 6,95 reduziert.

Im Vergleich zu anderen Haustausch-Seiten liegt der mitgliederstrkste Anbieter damit im preislichen Mittelfeld: Whrend die Mitgliedschaft bei HomeForExchange beispielsweise fr eineinhalb Jahre 45 kostet, beluft sich der Jahresbeitrag bei Portalen wie Intervac oder Homelink auf 110 bzw. 140 . Bei diesen Anbietern kommen teilweise noch versteckte Kosten fr weitere Inserate oder zustzliche Fotos hinzu.

Welchen Service bietet Haustauschferien.com?

Haustauschferien.com ist 2006 als deutsche Version der amerikanischen Mutterseite HomeExchange.com an den Start gegangen. Weltweit bietet das Portal ber 30.000 Tauschmglichkeiten in 130 Lndern. Als Mitglied wird man benachrichtigt, sobald neue Tauschangebote aus der bevorzugten Reisegegend vorliegen.

Wie Homelink garantiert auch Haustauschferien.com fr einen erfolgreichen Tausch: Falls trotz der Bemhungen eines Vollmitglieds im ersten Vertragsjahr kein Tausch zustande kommen sollte, bernehmen die Betreiber die Kosten fr das zweite Jahr. Im Gegensatz zu manchen anderen Seiten ist im Mitgliedsbeitrag von Haustauschferien.com eine Versicherung inbegriffen. Diese kommt allerdings nur fr eventuelle Sachschden auf, die nicht von der Haftpflichtversicherung der Mitglieder getragen werden.

Die Seite

Haustauschferien.com erinnert auf den ersten Blick an Seiten zur Wohnungssuche: Das Layout ist sachlich gestaltet und visuell nicht sonderlich ansprechend. Trotzdem ist die Seite sehr benutzerfreundlich: Ohne lange suchen zu mssen, erfhrt man, wie der Husertausch funktioniert und was das Ganze kostet.

Haustauschferien.com bietet nicht nur detaillierte Informationen darber, was man bei einem Tausch zu beachten und welche Vorbereitungen man zu treffen hat. Die Betreiber der Seite geben auch Tipps, wie man den Kontakt zu potentiellen Tauschpartnern am besten herstellen sollte. Unter der Rubrik Das ABC des Haustauschs finden sich Musterbriefe, die nicht nur Schreibfaulen den ersten Tausch erleichtern.

Die Tauschangebote selbst sind durch eine Vielzahl von Fotos und detaillierte Beschreibungen gut dokumentiert. Praktisch ist auch die sogenannte umgekehrte Suche, mit deren Hilfe sich Angebote von Mitgliedern finden lassen, die dahin reisen mchten, wo man selbst wohnt.

Fazit

Haustauschferien.com ist ein Portal, das gegen einen verhltnismig geringen Mitgliedsbeitrag eine interessante, aber auch vorbereitungsintensive Form der Feriengestaltung ermglicht.

Zu guter Letzt sei verraten, dass es aber auch ohne Mitgliedsbeitrag geht: Kleinere Portale wie homeforhome.com oder fewo-tausch.de bieten zwar weniger Auswahl und Service, sind aber dafr kostenlos.

Artikel drucken