Ein Blog, das alle Informationen zur Pflege der eigenen Online-Identitt vereint: Das ist der Anspruch, den ichimnetz.de an sich selber stellt und das hrt sich im Zeitalter von Facebook, StudiVZ, etc. nach einer super Sache an. Mittlerweile ist es ja gngiger Brauch, sich sein Bild von Mitmenschen nicht nur von Angesicht zu Angesicht, sondern auch mithilfe von deren Facebook-Profil zu schaffen. Insofern msste eine Seite zum Thema Identittspflege im Netz recht ntzlich sein. Zum einen um Datenklau und missbrauch vorzubeugen und sich sich ber Netiquettefragen zu informieren. Zum anderen um sicherzugehen, dass man sich im Netz vernnftig selber reprsentiert. Und genau beim sich selber reprsentieren fangen fr ichimnetz.de die Probleme an.

Das uere

Das erste was beim Besuch der Seite auffllt, ist die ausgesprochene Unbersichtlichkeit, die beim Gesamteindruck anfngt und sich bis in unliebsame Details fortsetzt. Man merkt berall das Bemhen, der Seite ein gewisses Design zu geben, wobei Design in diesem Falle genauso gut ein Synonym fr Benutzerunfreundlichkeit sein knnte. Unblich fr ein Blog, sind die Beitrge neun Kategorien zugeordnet, die alle ber eine eigene Box mit Schlagzeile auf der Startseite verfgen. Ihre Anordnung wird nach Aktualitt und einer weiteren geheimen Zutat variiert. Um den Verwirrungsgrad zu maximieren, wurden den Kategorien noch so schicke Titel gegeben, dass man sie sich nach dem 10. Besuch der Seite immer noch nicht merken kann.

Eine fr ein Nachrichtenblog vollkommen berdimensionierte Tagcloud komplettiert den Eindruck der Verlorenheit in der unsortierten Informationsflut. Die kleineren Fehler fallen da gar nicht mehr so ins Auge. Ichimnetz.de ist zum Beispiel das drittgrte Thema der tagcloud. Gut zu wissen, dass man, wenn schon nirgendwo sonst, dann doch zumindest auf der eigenen Seite in aller Munde ist. Warum ein Artikel ber foursquare.com mit fourscare getagged wird, ist ebenfalls rtselhaft.

Der Inhalt

Die Kategorie Adressbuch ist relativ einfach als Linksammlung zu identifizieren und Aufgeschnappt ist Sammelbecken fr Web2.0-Nachrichten. Der Bereich Einstellungssache schafft hingegen den Drahtseilakt, mit Tipps fr Facebook zu beginnen, um dann irgendwann zum Sammelbecken fr Promimeinungen zu mutieren. Man fragt sich, ob hier ber Facebookeinstellungen der Privatsphre oder Promieinstellungen zu Facebook berichtet werden soll. Die vierte Kategorie, Frisch auf dem Tisch, ist anscheinend nur eingerichtet worden um den jeweils neuesten Artikel der Seite auer auf der Titelseite und links in der Leiste Letzte Artikel noch ein drittes Mal zu prsentieren.

Zumindest der Bereich Initiative und Engagement ist mit seiner Vorstellung von Projekten und Initiativen zum Thema Sicherheit im Netz einigermaen interessant, aber nur mit 5 Posts ausgestattet. Kurz vorgestellt ist das beste Beispiel fr die Konzeptionslosigkeit der Blogbeitrge. Inhaltlich reicht die Spannbreite von social networking sites bis Programmschnittstellen. Die Zielsetzung ist hier, wie auch auf dem Rest der Seite, nicht erkennbar.

Meinungsmache steht fr unspannende Kolumnen ber das Digitale Ich, Recht Einfach ist die Rechtshilfeabteilung und Was Sonst soll wohl Tummelplatz fr alles sein, was man in den anderen 8 Kategorien nicht verloren bekommt. Auch in diesen letzten drei Kategorien lassen sich die Anzahl der Artikel an einer Hand abzhlen. Was Sonst enthlt gndigerweise sogar nur einen einzigen: Eigenwerbung fr den Beitrag des blogs zum Spiegel Schlerzeitungswettbewerb .

Das Fazit

Weder von der Handhabung noch vom Inhalt wei ichimnetz.de zu berzeugen. Seit letztem Oktober sind zirka 60 Artikel online gestellt worden - eine Tatsache, die im krassen Gegensatz zum umfassenden Informationsanspruch des Blogs steht und auch nicht fr das Engagement der neun Autoren spricht. In punkto Aktualitt, Ausfhrlichkeit und Originalitt bekommt man auf der Seite nichts geboten, was man nicht auch durch regelmiges Lesen einer groen Nachrichtenseite erfahren wrde.

Alles in allem macht die Seite einen bestenfalls halbherzig gefhrten Eindruck. Ichimnetz.de ist vom Konzept her lblich, es scheitert aber an der mangelhaften Umsetzung.

ichimnetz

Artikel drucken