Natrlich sind davon ein Teil Bildungsinlnder, die in Deutschland auch schon zur Schule gegangen sind und, aber ein Groteil (rund 178 000) kamen extra nach Good Old Germany, um ihren Bildungshorizont zu erweitern. Speziell fr diese Studierenden ist das Alumniportal Deutschland ein kostenloses Webportal, das von fnf Organisationen der internationalen Zusammenarbeit getragen und von der Bundesregierung finanziert wird.

Neu ist die Seite nicht. Sie wurde im September 2008 von der Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul in einer Test-Version erffnet. Seit ein paar Tagen ist die Test-Phase aber vorbei, und das Portal hat ein neues Design. Und mit der neuen Benutzeroberflche gibt es auch weitere und vernderte Funktionen. Es gibt nicht nur eine neue Startseite, sondern auch eine neue Rubrik Thema des Monats, eine erweiterte Stellen- und Bewerberbrse, einen Veranstaltungskalender, Weiterbildungsangebote, interessante Alumni-News und ein umfangreiches Angebot rund um die deutsche Sprache, so heit es vom DAAD.

Bisher haben sich erst 4 300 Deutschland-Alumnis registriert, um Teil der Community zu sein. Kommunizieren knnen sie beispielsweise in fast 130 Gruppen, in denen ber alle mglichen Themen diskutiert wird, und ber 40 Blogs. Im Veranstaltungskalender stehen hauptschlich Alumni-Treffen, aber auch Seminare und Konferenzen in allen Teilen der Welt. Die sind meistens von den fnf Organisationen, die das Portal tragen. Neben dem DAAD sind das InWEnt (Internationale Weiterbildung und Entwicklung), das Goethe-Institut, das Bundesministerium fr wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit, sowie AGEF (Arbeitsgruppe Entwicklung und Fachkrfte im Bereich der Migration und der Entwicklungszusammenarbeit). Ein bisschen Werbung fr die eigene Organisation ist also dabei.

Dennoch, auch fr deutsche Studierende lohnt sich ein Blick in den Veranstaltungskalender. Seminare fr Journalisten in Indonesien, Agrar-Kongresse oder auch Symposien fr Afro-deutsche Geschichte in Ghana. Alle Termine der oben genannten Organisationen und weitere sind gebndelt und sehr bersichtlich abrufbar. Wer also international arbeitet und denkt, findet hier die wichtigsten Veranstaltungen zu seinem Fachgebiet.

Die Organisatoren sehen ihr Angebot auch als Fllung einer Marktlcke: Fr Menschen, die ihren Aufenthalt selbst finanziert haben, gab es bislang kaum Angebote, obwohl das Potenzial der Deutschland-Alumni enorm ist: Sie haben in Deutschland studiert und kennen die deutsche Kultur. Viele besitzen gute Kenntnisse der deutschen Sprache. Sie sind hochqualifiziert und nicht wenige befinden sich in ihren Heimatlndern bereits in Schlsselpositionen von Wirtschaft, Verwaltung oder Zivilgesellschaft begrndet der DAAD das Portal.

Deshalb steht, trotz zahlreicher normaler Community-Funktionen, die auch bei facebook und Co. eine Rolle spielen, die Karriere im Vordergrund. Es gibt zahlreiche Job- und Praktikumsangebote. Das Portal richtet sich deswegen nicht nur an Alumnis, sondern auch an Unternehmen, Hochschulen und Organisationen der internationalen Zusammenarbeit. Die knnen sich ebenfalls registrieren und dann per Angebot deutschlanderfahrene Kandidaten suchen.
Als Alumna oder Alumnus gibt es zwei Mglichkeiten der Registrierung: Basic und Premium. Interessanterweise sind beide Arten kostenlos. Bei Basic ist lediglich die Nutzung der Community drin, als Premium kann man auch ein Bewerberprofil erstellen und auf Jobsuche gehen. Die Jobangebote sind aber auch zum grten Teil einzusehen, wenn man berhaupt nicht registriert ist. Das gilt ebenso fr die Veranstaltungen.

Ein netter Service fr die ehemaligen Deutschland-Studierenden ist die Rubrik Deutsche Sprache. Dort kann jeder sein aktuelles Sprachniveau einschtzen und online Deutsch-bungen machen. Auerdem gibt es regelmig neue Texte in verschiedenen Sprachniveaus, mit denen, so wirbt jedenfalls der DAAD Sie Ihr Leseverstndnis und Ihren Wortschatz erweitern knnen - und sie knnen bald auch gemeinsam mit anderen ber Redewendungen und Fachbegriffe diskutieren.

Artikel drucken