Wenn man das Internet durchstbert, knnte man meinen, es gibt fr jede Lebenslage und jede Personengruppe die richtige Plattform. Knstlerplattformen nehmen jedoch inmitten von Angeboten wie StudiVZ, Xing und Co eine gesonderte Rolle ein. Neben MySpace und ComeUnited gibt es jetzt eine neue Mglichkeit fr Knstler, ihre Arbeiten einem breiten, internationalen Publikum zu prsentieren: talenthouse.com.

Talenthouse bietet verschiedenen Disziplinen die Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen. So sind die Spaten Musik, Film, Kunst, Fotografie und Mode vertreten. Ziel ist es, einerseits die Mglichkeit zu bieten, Knstler zu vernetzen, eine Zusammenarbeit zu ermglichen und den Bekanntheitsgrad zu erhhen oder gar entdeckt zu werden.

I saw so many talented young people that had no way of being seen and heard

Das amerikanische Projekt Talenthouse wurde von Amos Pizzey, einem Musikproduzenten und Werbefachmann und Roman Scharf, einem Unternehmer, gegrndet. Zu den Zielen von Talenthouse sagt Pizzey: Coming up first as an artist then as a producer in the music industry, I saw so many talented young people that had no way of being seen and heard. For us the Internet is the ultimate tool for them to create, collaborate and liberate their art for all time. This is why we built Talenthouse.

Auf den einzelnen Knstlerseiten kann man sich beispielsweise Videos oder Bilder ansehen und die Biografie lesen. Die individuellen Darstellungsmglichkeiten sind jedoch im Vergleich zu MySpace etwas eingeschrnkt. Interessant sind hingegen angebotene Projekte. Wenn man sich beispielsweise die Seite von Angie Stone (Life story aus dem Jahr 1999) ansieht, fllt die kreative Einladung fr einen Remix-Song ins Auge, die bereits auf der Startseite von Talenthouse beworben wird. Angesprochen werden DJs, Produzenten und Studioknstler, die bis zum Stichtag des 1. Januar 2010 einen Remix fr The Art of love and war erstellen. Auch in den anderen Spaten werden Challenges angeboten, wie zum Beispiel eine kreative Einladung fr ein futuristisches Fashion-Design fr Supermodel und Autorin Veronica Webb.

Insbesondere durch die Mglichkeiten, sich um verschiedene Projekte der einzelnen Spaten zu bemhen oder auch interdisziplinr knstlerisch zu arbeiten, bietet Talenthouse neue und interessante Mglichkeiten fr einzelne Knstler. Kosten entstehen fr die Nutzung von Talenthouse zum jetzigen Zeitpunkt laut der Rahmenvereinbarung bisher nicht. Wer also gerne mit anderen Knstlern vernetzt sein mchte, sich um interessante Projekte bemhen will und schon lange nach einer Plattform fr seine Kunst gesucht hat, sollte einmal auf www.talenthouse.com vorbei schauen. Interessant ist auch die kleine Geschichte zum Logo der Plattform. Das Logo stammt aus der West-afrikanischen Adinkra Symbolserie und zeigt eine Schlange, die eine Raphia-Palme hoch klettert, was durch viele Dornen erschwert wird. bersetzt bedeutet das Symbol: to perform the impossible. Der Weg zum Ruhm ist mit Sicherheit lang und steinig, aber nichts ist unmglich.

Artikel drucken