Was ist kickstarter.com?

Kickstarter.com bietet aufstrebenden Knstlern und anderen kreativen Kpfen seit 2009 eine Plattform, ihre Projekte vorzustellen und die finanzielle Untersttzung zu erlangen, welche zur Verwirklichung des Projektes von Nten ist. Projekte aus zahlreichen Bereichen wie etwa Film, Musik, Comics, Essen, Theater, Mode, Schreiben, Technologie u.a. werden hier untersttzt. Karitative Projekte dagegen werden grundstzlich abgelehnt.

Kickstarter selbst wird jedoch nicht als Sponsor ttig. Es handelt sich um eine Crowdfunding Webseite oder auch ein Projekt-Finanzierungs-Portal. Die finanzielle Untersttzung kommt aus der Community von Personen, die Interesse an einem Projekt zeigen und es verwirklicht sehen mchten. 5% der erreichten Spenden gehen an Kickstarter, 3-5% weitere Prozent an Amazon Payments, ber das die Bezahlung abgewickelt wird.

Bedienbarkeit und Inhalt

Der Aufbau der Seite ist denkbar einfach strukturiert. Auf der Startseite werden acht aktuelle Projekte vorgestellt, darunter auch das Projekt des Tages. Eine Navigation sucht man jedoch erst einmal vergeblich. Nur ganz weit unten auf der Seite gibt es die Mglichkeit, die Projekte nach Kategorien zu filtern. Trotzdem ist das Netzwerk bersichtlich aufgeteilt in die Unterseiten Discover great projects, Start your project, Blog und Help. Als angemeldeter User kann man sogar private Nachrichten von anderen Usern erhalten. Eine Suchfunktion ist ebenfalls in der oberen Leiste zu finden.

Unter dem Punkt Help werden alle Fragen bezglich der Plattform beantwortet. Was ist Kickstarter? Wie stelle ich mein Projekt vor und worauf muss ich achten? Welche Anforderungen muss ich erfllen? Und wie kann ich ein Projekt untersttzen?

Auf der Seite Discover great projects kann man genau dieses tun Projekte entdecken. Diese Unterseite verfgt endlich ber die Sidebar, welche man auf der ersten Seite noch vermisst hat. In der rechten seitlichen Navigation kann man hier zum Beispiel nach empfohlenen oder bereits finanzierten und verwirklichten Projekten suchen. Auerdem gibt es einen Kategorienfilter, welcher es ermglicht sich nur Projekte aus einer bestimmten Kategorie anzusehen. Zustzlich gibt es einen Stdtefilter. Hier kann man entweder ein Stadt anklicken oder selbst suchen. So findet man zum Beispiel einige Projekte aus Berlin oder auch Kln.

Auf der Seite Start your project kann man, nachdem man sich angemeldet hat, sein eigenes Projekt vorstellen. Hierzu muss man zuerst besttigen, dass man die Richtlinien verstanden hat und die Anforderungen erfllt. Unter anderem wird sichergestellt, dass das Projekt in eine der vorgegebenen Kategorien passt und dass es sich nicht um ein wohlttiges Projekt handelt.
Fr Nicht-Amerikaner ist es derzeit jedoch schwer ein Projekt vorzustellen, denn zu den Anforderungen gehrt unter anderem, dass man eine US-amerikanische Adresse hat und Brger der USA ist. Sollte man diese Anforderungen jedoch erfllen, stellt man sein Projekt mglichst genau vor und gibt an, wie hoch die finanzielle Hilfe sein muss, damit man das Projekt verwirklichen kann. Auerdem ist es blich, den Frderern eine Belohnung anzubieten, wie etwa eine limitierte Auflage einer CD oder eine besondere Edition eines Spiels. Erreicht man den gewnschten Betrag nicht bevor die Zeit abgelaufen ist, geht das Geld zurck an die Frderer.

Im Blog werden bestimmte aktuelle Projekte noch einmal hervorgehoben oder bereits verwirklichte Projekte prsentiert. Ein solches bereits finanziertes Projekt ist zum Beispiel Over our Heads von Lauren Briere aus Boston.



Fazit

Kickstarter.com ist wirklich leicht zu bedienen und man kann sich schnell und einfach ber die Plattform informieren. Die Seite ist eher spartanisch gehalten und dient grtenteils dazu, Projekte vorzustellen. Die Anmeldung sowie das Vorstellen eines Projektes gestalten sich dementsprechend einfach. Bedenkt man, dass ca. 45% der vorgestellten Projekte verwirklicht werden, kann sich Kickstarter durchaus als ein Sprungbrett fr angehende Knstler erweisen.

Hier geht es zu Kickstarter

Artikel drucken