campus-web Bewertung: 4/5
   
Bereits seit 1973 bekmpft Dmonenkiller Dorian Hunter die Mchte des Bsen. Zuerst erschienen die Geschichten um Dorian als Heftromane, welche die damaligen Horrorfans begeistern konnten, 1977 aber leider vom Markt verschwanden nachdem die BPS (Bundesprfstelle fr jugendgefhrdende Schriften) einige Folgen der Serie auf den Index gesetzt hatte. Ein paar Jahre spter wurde die Serie neu aufgelegt diesmal deutlich entschrft und erschien schlielich auch beim Europa-Verlag als Hrspielreihe.

Die zur Enttuschung vieler Fans zu kindergerechte Hrspielserie wurde damals nach gerade mal fnf Folgen wieder eingestellt. 2008 nahm sich der Zaubermond-Verlag dem Stoff erneut an und vertonte die bekannten Geschichten neu. Diesmal waren Fans und Kritiker mit dem Resultat sehr zufrieden und so wurde die Serie auch ber die fnfte Folge hinaus fortgefhrt.

In der nunmehr aktuellen neunten Folge Im Labyrinth des Todes verschlgt es Dorian Hunter auf der Suche nach der befreundeten Hexe Coco Zamis nach Hongkong. Dort erfhrt er von ihrem Tod. Der letzte Mensch, der Coco noch lebendig gesehen hat ist Michael Lunsdale, mit dem zusammen sich Dorian Hunter auf die Suche nach Spuren und Cocos Leiche macht. Doch ist Coco wirklich tot? Und warum benimmt sich Michael Lunsdale so merkwrdig?

Wer auf diese Fragen Antworten haben mchte oder sich generell gerne auditiv gruselt, kann bedenkenlos zum neunten Teil der Dorian Hunter-Hrspielserie greifen, denn die Macher haben ihr Handwerk verstanden. Nicht umsonst wurde die Serie 2008 mit ganzen neun Hrspiel-Awards geehrt Alle Sprecher liefern berzeugende Leistungen ab, Sound- und Musikuntermalung sorgen fr wohliges Horror-Feeling und die Geschichte des Dmonenkillers wird auf spannende und interessante Weise fortgefhrt. Fans greifen hier sowieso zu, Interessierte knnen auch einen Quereinstieg wagen, da die Story (noch) nicht derart vertrackt ist wie beispielsweise bei Gabriel Burns.

Artikel drucken