campus-web Bewertung: 5/5
   
Pilot Mark Brandis untersucht mysterise Unflle am Raumschiffprototyp Kolibri. Das Fluggert wre eine Sensation: Denn es bewegt sich sowohl im Wasser, in der Luft als auch im All fort. Aber: In den Tiefen des Ozeans versagen immer wieder die Triebwerke der neuen Einsitzer. Die Testpiloten stehen vor der grausame Wahl erdrckt zu werden, oder sich per Notstart in die Unendlichkeit des Weltalls zu kapitulieren ohne Chance auf Rettung. Die Presse berichtet bereits negativ ber die Todesopfer. Doch ist es wirklich ein technischer Fehler? Oder ist ein Saboteur am Werk?

Es ist eine dstere Stimmung, mit der Brandis Auftrag beginnt. Eine Gruppe resignierter Testpiloten, die sich betrinken, meckern und zynisch ber die Unflle reden. Die VEGA Kompanie, die neutrale Venus-Erde-Gesellschaft, lsst Brandis nur wenig Handlungspielraum. Kurze einfhlsame Monologe Brandis wechseln sich ab mit spannenden Verfolgungsjagden in 2500 Meter Tiefe. Das Herz des Hrers schlgt schneller und die Unflle hufen sich. Daneben gibt es positive Momente, Gesprche Brandis mit seiner Frau, mit Kollegen, ein Lagerfeuer am Strand, Anekdoten ber die Jugend der Protagonisten, ihre Kriegserlebnisse.

Mark Brandis ist die Hauptfigur der gleichnamigen Reihe, geschrieben von Nikolai von Michalewsky, die in den 70er und 80er Jahren groe Bekanntheit erlangte. Zeitlich spielt sie Anfang / Mitte des 22. Jahrhunderts. Brandis ist dabei weder ein strahlender Held, noch ein heruntergekommener, zynischer Raumfahrer. Stattdessen merkt man ihm seine Entwicklung und Erlebnisse an. Das Hrspiel wimmelt von Anspielungen auf vergangene Erlebnisse. Immer wieder unterhalten sich die Protagonisten ber ihre Erfahrungen in dem Brgerkrieg, die hinterlassenen Wunden von Folter und Kampf. Immer wieder flieen Vorgnge auf der ganzen Welt in die Gesprche ein, Nebendarsteller diskutieren ber die Probleme in Sdamerika, die Bedeutung des Kolibris, die Herkunft von Kollegen.

Zwar ist verstndlicherweise die Buchvorlage gekrzt aufgenommen worden, was aber nicht negativ zu Buche schlgt. Die Abstraktionen halten sich angesichts der knapp zwei Stunden Spielzeit in Grenzen, und zu keiner Zeit weist die Geschichte Lngen auf. Der einzige Wermutstropfen: Aus Sicht des Hrers ist es wenig verstndlich, warum Universal das Hrspiel auf zwei getrennt zu erwerbenden CDs herausbringt statt als Doppel-CD.

Was die Sprecher angeht, so geht es kaum berzeugender. Michael Lott als Brandis ist so gut wie eh und je. Dank ihm nimmt der Protagonist scheinbar kalt die Ereignisse und die steigenden Verlustzahlen um ihn herum auf. Doch seiner Stimme merkt man die Wut und Trauer an. Und auch die anderen Sprecher wie Marion von Stengel, Davin Nathan, Detlef Bierstedt, Ozan nal, Gerhart Hinze machen ihre Arbeit ausgezeichnet. Generell gibt es keine wirklichen Ausflle unter den Sprechern. Ein, zwei bertreiben gelegentlich, aber ansonsten ist es groartig.

Die Tonkulisse ist ebenfalls perfekt gemischt, die Raumschiffe klingen so, wie sie sollen. Bombastische Triebwerkszndungen, leises Klicken der Kommunikationsports. Die Sprecher fgen sich perfekt in sie ein, man hrt, wie sie die G-Krfte spren. Jonathan -C. Redeker hat ein tolles Werk abgeliefert. Die stimmungsvolle Umwelt berzeugt, Hintergrundmusik und Gerusche transportieren meisterhaft die Geschichte. Das neue Universal Hrspiellabel Folgenreich hat nicht zu unrecht in den letzten Jahren knapp einhundert Preise eingeheimst.

Fazit:

Technisch atmosphrisch unterlegt, berzeugende Sprecher, authentische Personen und packende Geschichte Testakte Kolibri fesselt von Anfang bis Ende. Einziger Kritikpunkt an Folge 5 und 6 der Brandisreihe: Statt als Doppel-CD wird Testakte Kolibri einzelnd verkauft. Aber es lohnt sich.

Sprecher
William Stafford Peter Bieringer
Cmdr. Mark Brandis Michael Lott
Ruth O'Hara Dorothea Anna Hagena
Prolog Wolf Frass
Henri Vidal Marion von Stengel
Manuel Vargas Frank Thom
Adjutant Stefan Peters
John Harris Gerhart Hinze
Sven Osberg Christian Lessiak
Louise Barley Siegrun Strter
Anthony Richardson Olaf Reichmann
Dr. Jefferson Greene Detlef Bierstedt
Boleslaw Burowski Ozan nal
Grigori "Grischa" Romen David Nathan
sowie in weiteren Rollen: Torben Hildebrandt, Saskia Neumann, Sven A. Nolte

Sonstiges:
Nach dem gleichnamigen Roman von: Nikolai von Michalewsky
Manuskript: Balthasar von Weymarn
Musik & Sounddesign: Jochim-C. Redeker
Aufnahmeleitung: Thomas Weichler
Produktion, Regie und Schnitt: Jochim-C. Redeker & Balthasar von Weymarn
Illustration: Alexander Preuss
Artwork: Jrgen Straub
Product Management: dp

Links:

Mark Brandis Forum
Mark Brandis Homepage
Myspace
Hrspielverlag Folgenreich (Universal)

Wer nicht genug bekommen kann:

Mark Brandis tourt auch durch deutsche Planetarien. Hier kann man beiden Hrspielfolgen
unter dem Sternenhimmel lauschen:
Planetarium Bochum 30.10.2009
Astrozentrum Schkeuditz/Leipzig 04.11.2009
Sternfreunde Grlitz 20.11.2009
Raumflugplanetarium Halle 28.11.2009
Planetarium am Insulaner/Berlin 04.12.2009
Planetarium Bremen 10.01.2010
Carl-Zeiss Berlin 15.01.2010
Planetarium Merseburg 23.01.2010
Planetarium Nrnberg 05.02.2010




Artikel drucken