campus-web Bewertung: 3,5/5
   
Ein pdagogisch wertvolles Spielziel, verpackt in einen geschickt unpdagogischen Rahmen; keine schlechte Idee. Bei Adios Amigos geht es darum den Mitspielern, die zwischen sechs und Acht Jahre alt sein sollten, die Banditos wegzuballern durch Addition und Subtraktion.

Jeder Spieler besitzt mehrere Revolvermarker, auf deren Rckseite sich jeweils eine Ziffer befindet, sowie pro Runde jeweils drei Desperado-Karten, deren Revolverschwingende Illustration von zwei Zahlen flankiert wird. Nun geht es darum, die Revolvermarken so auf den Gegnerischen Desperados zu platzieren, dass das addierte, oder subtrahierte Ergebnis, dem ebenso ermittelten Ergebnis der Desperado-Karte gleicht. Dieser Schurke gilt von da an als abgeschossen.

Spielt man dieses Spiel lediglich mit Erwachsenen dauern seine fnf Runden gerade mal zwei bis drei Minuten und es geht hektischer zu, als bei einem mexikanischen Hahnenkampf, doch sind die Spieler noch nicht so fit im Kopfrechnen, wird die enervierende Geschwindigkeit sicherlich auf ein ertrgliches Ma reduziert; Adios Amigos spielt man nmlich nicht abwechselnd sondern gleichzeitig.

Bis zu vier Spieler werfen Patronen in die Mitte um nachzuladen, was effektiv eine Erhhung der zur Verfgung stehenden Revolvermarker symbolisiert. Auch hat jedes Kind eine Dynamitstange, die diesem allein Zeit gibt, sich mit Subtraktion und Addition von Zahlen zwischen 0 und 12 herumzuplagen. Alle weggebombten Spieler mssen sich zehn Sekunden lang Augen und Ohren zu halten, was sicherlich ntzlich ist, da sie ja sonst die rechnerischen Gedankengnge des langsameren Mitspielers hrten, oder in der Bombenzeit dennoch selbst weiter rechnen knnten.

Frgettete Desperados gibt es Siegpunkte, sowie fr den grten Haufen Leichen, die am Ende einer Runde auf die Kappe eines Spielers gehen. Endlich mal ein Spiel, dass Kinder mir Matheproblemen auf blutrnstige Weise animiert, sich doch einmal mit den beiden Grundrechen-arten auseinanderzusetzen Vorausgesetzt Desperados knnen am heimischen PC nicht auch ohne Denksport beseitigt werden. Denn blutende Animation und ohrenbetubende Explosionen werden ber Waffen-Krtchen und Plastik-Dynamit siegen, so viel ist mal sicher.

Artikel drucken