Campus-Web Bewertung: 2/5
   
Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - fast jeder kennt das Buch von Bastian Sick, in welchem der Zwiebelfisch-Autor allerlei Kuriositten und Missstnde unserer Sprache aufdeckt. Das Brettspiel zum Buch verfolgt ein hnliches Ziel: Die Spieler mssen ihren Weg durch den Irrgarten der deutschen Sprache finden. Aus diesem kann man nur durch breites Sprach- und Literaturwissen entfliehen, das mittels Fragekarten geprft wird. Den Charme des Buches sucht man im Spiel aber vergeblich.

Das Prinzip von Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod - Das groe Spiel ist schnell erklrt. Jeder Spieler bekommt eine Spielfigur, fnf Einsatzchips mit Werten von eins bis fnf und Tippkrtchen mit A, B oder C, um die richtige Lsung anzugeben. Der Reihe nach zieht ein Spieler eine Karte und liest Frage und Antwortmglichkeiten vor. Die anderen setzen nun verdeckt ihr Tippkrtchen und einen Einsatzchip. Ist man sich bei der Antwort sehr sicher, whlt man am besten eine hohe Zahl. Dann liest der Fragesteller die richtige Antwort vor. Diejenigen, die richtig liegen, drfen entsprechend der Zahl auf ihrem Chip nach vorne rcken, wer falsch getippt hat, muss je nach Hhe seines Einsatzes zurckgehen. Bereits verwendete Chips darf man dabei erst dann wieder einsetzen, nachdem man auch die anderen Einstzchips benutzt hat. Als Abwechslung gibt es noch Risikofragen, bei denen man erst seinen Einsatz setzen muss und dann das linguistische Rtsel zur Kenntnis nehmen darf, und Lingotaurusfragen, bei der berhmte Zitate zu ergnzen sind. Ist der Stapel mit den 20 Karten leer, ist das Spiel vorbei. Gewonnen hat dann derjenige, der am nchstem beim Ausgang des Labyrinths steht.

Das Spielprinzip sorgt fr Spannung, da man mit ein paar richtigen und falschen Antworten den Spielverlauf drehen kann. Eindeutiges Manko sind aber die Fragen. Wer mit kniffeligen, humorvollen Grammatikproblemen und Kuriositten gerechnet hat, wird schnell enttuscht. Die meisten Fragen drehen sich um die Etymologie der Wrter: Was bedeutet das Wort XY ursprnglich im franzsischen? Aus welcher Sprache kommt Wort YZ? Auch Literaturwissenschaftler haben Vorteile: Oftmals soll man Zitate von nicht immer berhmten Schriftstellern ihrem Autor oder Werk zuordnen. Ein Plus sind jedoch die kreativen Antwortmglichkeiten, die oftmals logischer klingen als die richtige Antwort.

Fr alle nicht ganz so sprachbegabten und belesenen Teilnehmer wird Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod aber zu einem Ratespiel. Die Spielemacher geben auch zu, so manches Mal Fragen ausgewhlt zu haben, die wirklich niemand allein durch Wissen beantworten kann. Damit verfliegt der Spielspa schnell, da die Erfolgserlebnisse ausbleiben. Die Beschrnkung auf zwanzig Fragekarten pro Spiel ist eine vllig berflssige Regel, die dafr sorgt, dass das Spiel genau dann endet, wenn man gerade warm wird. Anscheinend trauen die Macher den Spielern nicht zu, den Ausgang des Labyrinths aus eigenen Krften, also durch ein paar richtige Antworten, zu erreichen. Dem ganzen Spiel fehlen die Lockerheit und der Spa an der Sprache, die das gleichnamige Buch so populr machen.

Natrlich kann man auch jede Menge lernen. Neben Angeberwissen fr Partys bieten die ber 200 Fragekarten auch fr den Alltag ntzliches Wissen. Zur abendfllenden Unterhaltung taugt das Spiel allerdings nicht. Es kann aber zwischendurch eine ganz nette Abwechslung sein, um seine Allgemeinbildung aufzustocken oder endlich sein Studium der Literatur- und Sprachwissenschaften zu rechtfertigen.


Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod Das groe Spiel
Verlag: KOSMOS
Alter: ab 14 Jahren
Spieleranzahl: 2-6 Spieler
Dauer: 40-60 Minuten
Preis: ca. 29,99

Artikel drucken