In der deutschen Geschichte ist wohl Faust der bekannteste Alchemist, dessen Figur unzhlige Male in der Literaturgeschichte aufgegriffen wurde. In diesem Spiel wird man selbst zum Adepten der Alchemie. Wenn man dieses Handwerk ausben mchte, ist es nicht unntz, sich zunchst einmal mit dem Fachvokabular vertraut zu machen. Es handelt sich nmlich nicht um ein Spielbrett sondern um ein Kompendium, auf dem es gilt einen Trank aus absonderlichen Ingredienzien zu brauen. Doch keine Sorge, sptestens beim zweiten Spielen ist man mit dem letztlich berschaubaren Alchemisten-Jargon vertraut.

Aufgabe ist es, so genannte Ruhmespunkte zu sammeln. Dies ist auf zweierlei Weise mglich: man kann einen neuen Trank kreieren oder aber eine bereits bestehende Rezeptur des Gegners kopieren. Ruhmespunkte gibt es fr beide Vorgehensweisen und so kommt man dem Ziel, Adeptus Supremus zu werden, immer nher. Aber was wre ein Alchemist ohne seine Schule? Jede Schule die Spieler werden zu Beginn einer bestimmten zugelost - erachtet eine Ingredienz als besonders wertvoll. Diese gilt es mglichst hufig als Zutat bei den gebrauten Rezepturen zu verwenden.

Um das Ganze etwas geheimnisvoller zu gestalten gibt es auch einen Sichtschirm schlielich soll der gegnerische Adept nur erahnen knnen, fr welche Schule man seine Magie einsetzt. Whrend mehrerer Spielrunden ist es mir jedoch nie gelungen zu erraten welcher Schule meine Gegner angehren. Die Herausforderung besteht aber primr in der taktisch klugen Verwendung der eigenen Zutaten. Man muss abwgen, ob es beispielsweise sinnvoll ist fnf Ingredienzien zum Kopieren eines Trankes zu verbrauchen oder aber ob man durch Aussetzen einer Runde die Mglichkeit nutzt, eine beliebige Zutat aus dem Orakelbeutel (Stoffsckchen) zu ziehen, um beim nchsten Einsatz einen womglich ertragreicheren oder billigeren Trank brauen zu knnen und so weiter.

Alchemist ist insgesamt ein unterhaltsames, leicht verstndliches Spiel. Trotz der geringen Komplexitt bietet es gengend taktische Mglichkeiten, die begehrten Ruhmespunkte zu erlangen. Es lsst sich auch gut zu Zweit spielen; bei fnf Spielern hat man dagegen eher das Gefhl, die bersicht zu verlieren, und hinzukommend wird es etwas eng auf dem Kompendium. In diesem Sinne: Doppelt plagt euch, mengt und mischt! Kessel brodelt, Feuer zischt. (Macbeth)


Alchemist
Verlag: Amigo
Alter: ab 10 Jahren
Spieleranzahl: 2-5 Spieler
Dauer: ca. 50 min
Preis: ca. 19,90

Artikel drucken