Es ist zum verrckt werden: Kaum hat man den Tiertransporter mit der rolligen Pandabrin an sich gebracht und selbige zu ihrem mnnlichen Artgenossen gesellt, stellt man fest das der zwangslufig daraus resultierende Panda-Baby-Bren-Nachwuchs die Kapazitt des Geheges sprengen wrde. Was also tun? Na klar: Mssen die Brchen einfach mit den Leoparden tauschen. Das rudige Rudel ist eh am Rande des Zoos und in sicherer Entfernung von der Flamingo-Population am Besten aufgehoben, whrend die Panda-Family mit Kind und Kegel in dem grozgigeren Areal sicher schnell Fu und Tatze fassen wird und in krzester Zeit zum Publikumsmagneten des zoologischen Gartens avanciert. Problem gelst. Zumindest bis dir deine Mitspieler ein vorwitziges Schimpansen-Duo zuschustern. Dann hilft nur noch anbauen!

Mit Zooloretto treten die Spieler in die Fustapfen von den Hagenbecks und Direktor Tierlieb und erffnen einen eigenen Zoo! Drei Gehege, ein Stall und Platz fr einige Verkaufsstnde stehen zur Verfgung, um mglichst viele Besucher anzulocken. Denn Besucher bedeuten Punkte, und wer am Schluss die meisten Punkte hat, na klar, der gewinnt! Da will es gut berlegt sein, in welche Spezies man sein Geld investiert. Kamele, Elefanten, Zebras, Kngurus, Flamingos, Leoparden, Schimpansen und Pandabren stehen zur Auswahl. Geschickt platzierte Fressbuden erhhen den Reiz fr die Besucher, sich die Nasen an den Gitterstben platt zu drcken. Aber Vorsicht: berfllte Gehege fhren wiederum zu Punkteabzug, denn wer mchte schon gerne in den langweiligen Stall abgeschoben werden?

Zooloretto ist das Spiel des Jahres 2007 und wird als Spiel fr die ganze Familie angepriesen. Und tatschlich ist Strategien spinnen und Taktiken tffteln nicht das, was dieses Spiel von einem fordert. Glck braucht man, und einen Sinn fr die Materie. Die Regeln sind relativ einfach gestrickt und Feinde romanhaft langwieriger Spielanleitungen und stundenlanger Ausstanz-Aufkleb-Aufbau-Aktionen werden an der klaren Strukturierung ihre Freude haben. Ein perfektes Spiel fr Spieleabende der lockeren Art: leicht zu erlernen und mit einer Runden-Dauer von 45 Minuten auch mal schnell zwischen dem Hauptgang und der Kseplatte mit Weinchen zu integrieren.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Spielmacher schnellstens ein paar putzige Erweiterungen auf den Markt werfen. Faultier, Tapir, Warzenschwein, Lama, Ameisenbr, Gnu und Koboldmaki potentielle Zoobewohner gibt es ja genug!

Artikel drucken