Die Gamescom wchst und damit auch das spielbare Angebot. Und jedes Jahr stellt man sich dabei die Frage: "Was soll man berhaupt spielen?" Die groen Games, die immer da sind wie "Assassins Creed", "Battlefront" oder "Call of duty"? Oder lieber mal einen Blick auf die Kleinen riskieren? Die Auswahl an Mglichkeiten erschlgt einen frmlich. Daher ist es selbst wenn man an jedem Messetag da ist nicht mglich, alles zu sehen, geschweige denn zu spielen. Aus diesem Grund gibt es im folgenden Artikel einen kleinen berblick ber einige der Spiele und Trends der Gamescom 2017.

Die "Messe-Monster", die bereits am Anfang erwhnten groen Spiele-Reihen, blieben verhltnismig vorhersehbar und konservativ. Electronic Arts reist mit seinem neuen Ableger "Battlefield 1" zurck in die Vergangenheit. Die Neuerung ist, dass es erstmals um den Ersten Weltkrieg geht. Auf der Messe ist ein Multiplayer spielbar, bei dem man sich direkt ins Schlachtgetmmel strzt. Dabei kann man nicht nur als Fusoldat seine Gegner niederringen, sondern auch wahlweise vom Pferd oder vom Panzer aus angreifen. Grafik und Handhabung ist dabei so wie in den vorherigen Teilen. Doch "Battlefield" ist nicht die einzige Fortsetzung bei EA. Auch neue Ableger von "Need for Speed", "Star Wars: Battlefront" und "Fifa" konnten erneut gezockt werden. Bei der Vergabe der Gamescom Awards schlug sich das zum Teil nieder. Lediglich zwei Preise konnte EA einsacken: den "gamescom award for best add-on/DLC" fr "Battlefield 1: In The Name Of The Tsar" sowie den "gamescom award for best booth".

Ab ins alte gypten

Einige Meter weiter kamen "Ubisoft"-Jnger auf ihre Kosten. Der Entwickler hatte unter anderem "Assassins Creed: Origins" mit im Gepck. Den Charakter verschlgt es dabei ins alte gypten. Das Spielprinzip ist weitesgehend so geblieben, dennoch gibts zumindest dabei eine beeindruckende Neuerung: den Adlerflug. Man kann sozusagen in einen Adler schlpfen und so ber die Lande fliegen, um das nchste Ziel zu orten.?Ubisoft hat allerdings noch weitere Ableger im Gepck: So sind an anderen Stnden "For Honor", "Just Dance 2018" sowie "Mario + Rabbids Kingdom Battle" spielbar teils mit immens langen Schlagen und mehreren Stunden Wartezeit.

Doch auch eine weitere Monster-Fortsetzung hat Ubisoft zu bieten: "Far Cry 5". In der spielbaren Demo-Version knnte alles so schn idyllisch sein. In der malerischen Landschaft geht man auf Entdeckungstour bis man auf ein kleines Dorf mit nicht ganz so friedlichen Gesellen stt. Es folgen epische Feuergefechte und ein ziemlich feines Hauen und Stechen. Auch kann man in der Demo einen kleinen Ausflug mit dem Auto, dem Laster oder dem Helikopter machen. Ein guter Vorgeschmack auf das Game, das erst fr Anfang nchsten Jahres angekndigt ist.

Enttuschende Demo

Viel Neues - oder eben Altbewhrtes - gibt es auch am Stand von Square Enix zu bewundern. Denn die haben gleich mehrere neue Final Fantasys mit im Gepck. So gibt es auf der Gamescom unter anderem "Final Fantasy XII: The Zodiac Age" sowie das neue "Final Fantasy XIV Online" zu bewundern. Auch mit dabei: "Final Fantasy XV: Episode Prompto", das den gleichnamigen Titelcharakter nher beleuchtet.

Auch ein Prequel legt Square Enix auf: Mit "Life is strange: Before the storm" wird die Vorgeschichte zu "Life is strange" erzhlt. Die spielbare Demo enttuschte allerdings, da sie nichts enthielt, was man nicht schon in diversen Youtube-Videos htte vorher sehen knnen. Dennoch: graphisch und von der Spielbarkeit her, lsst das Game hoffen.

Fazit

Natrlich gab es noch viel mehr zu sehen und zu bestaunen. Doch die groen berraschungen sind in diesem Jahr leider ausgeblieben. Die groen Entwickler und Publisher knpfen mehr an frhere Serien-Erfolge an. Da bleibt keine Luft und Zeit fr Neues.

Artikel drucken