Frage: Ist Lila das neue Rot? Und gibt es schon Politiker-Cosplayer?

Antwort: Bitte was?

F: Na ja, es gibt ein Foto auf der offiziellen gamescom-Homepage, auf dem fr eine undefinierbare Zahl von Cosplayer ein lilafarbener Teppich ausgerollt wurde. In der Mitte der Menge stehen sechs deplatziert wirkende Politiker(-Cosplayer?). Ist das ein neuer Trend?

A: Keine Ahnung... wollen wir nicht lieber ber die #gamescom15 reden?

F: Natrlich. Was gibt es denn auf der diesjhrigen Messe zu sehen?

A: Spiele! Eine ganze Menge Spiele, wenn wir ehrlich sind. Neben den blichen Wiederholungsttern wie "Assassin's Creed Syndicate", "Call of Duty: Blacks Ops III" und "FIFA 16" gibt es auf der Messe auch einige interessante Erstlingswerke. So z.B. Ubisofts "For Honor", ein Schwertkampf-Multiplayer-Spiel mit Wikingern, Samurai und Rittern. In die gleiche Kerbe schlgt Blizzards Free2play-Egoshooter "Overwatch". Oder Electronic Arts "Unravel", das so zuckers ist.

F: HA, da war das bse Wort. Bekommt Electronic Arts aka "EA" nicht den diesjhrigen gamescom award fr grten Kundenbetrug? Schlielich besteht die Hlfte des Line-Ups aus Reboots sprich etablierten Spieleserien, die unter "neuem" Namen verkauft werden?

A: Ach, wenn es nur EA wre. Natrlich: Die Klner sind ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, betagte Spiele aufzuhbschen und sie als Innovation anzupreisen ("Need For Speed", "Mirror's Edge Catalyst"). Das machen aber auch Square Enix ("Hitman") und Nintendo ("Star Fox Zero") um noch zwei zu nennen. Die #gamescom15-Besucher strt das wenig: Sie rennen EA die Bude ein, um das Reboot von "Star Wars Battlefront" spielen zu knnen der Titel ist zum ersten Mal 2004 erschienen! Zu Recht, brigens. Das Spiel kann durchaus in seinem frhen Stadium mit guter Atmosphre und aufpoliertem Gameplay berzeugen.

F: Ein Pflichtbesuch also?

A: Fr "Star Wars"-Fans und "Battlefield"-Fanboys auf jeden Fall. Wer Ego-Shooter mag, sollte auch einen Blick riskieren. Besonders weil EA erneut vorbildlich viele Anspielstationen aufgebaut hat.

F: Ach, das leidige Thema Wartezeit.

A: Ja, es ist wie jedes Jahr: Manche Stnde lohnen sich, andere nicht. Bei einigen Ausstellern wie z.B. Nintendo sind die Anspielstationen frei einsehbar. Da reicht es, jemand anderen fnf Minuten beim Spielen zu beobachten, anstatt selbst Stunden auf die wenigen freien Pltze zu warten. Wer hingegen Titel auf Xbox (z.B. "Halo 5: Guardians") und Playstation ("Until Dawn") sehen will, muss sich meistens gedulden, da es Demos nur hinter verschlossenen Tren gibt. Die Spielzeit fr einen Titel betrgt im Durchschnitt 15 bis 20 Minuten.

F: Gibt es denn keine Neuerungen?

A: Doch! Das Messegelnde wurde umgestaltet und neu aufgeteilt. Halle 5, frher business area, ist nun event level mit gamescom cosplay village, Fressmeilen und verschiedenen Bhnen wie der speakers corner. In der dafr frei gewordenen Halle 10 tummelt sich nun eine bunte Mischung aus Spielen, Hardware und E-Sport. Es gibt sogar einen family & friends-Bereich, in dem die Musik besonders leise und die Aktivitten besonders familienfreundlich sein sollen. Davon haben wir aber wenig gemerkt, die Musik war gefhlt sogar lauter.

F: Doch keine Platzrevolution bei der gamescom 2015?

A: Auf keinen Fall. Da beide Hallen fr die Masse der Besucher kaum Anreize schaffen, knubbelt sich alles wie gewohnt zwischen den Bereichen 6 bis 9.

F: Wie wre es am Ende noch mit einem Anspieltipp?

A: Gerne. Uns hat "Grand Ages Medieval" in Halle 10 gut gefallen, da es ein interessantes und ambitioniertes Strategiespiel ist. Im selben Bereich finden sich auch viele versteckte, kleine Juwelen wie die Indie Arena, in der zahlreiche Spiele von Indie-Entwicklern vertreten sind. Auerdem gibt es technische Neuerungen bei z.B. Samsung, die aktuelle Messe-Demos zeigen. Wer in greren Gruppen kommt, kann auch in Halle 8 oder an den Stnden von Blizzard und Paradox Interactive MOBAs gegeneinander spielen, ohne lange warten zu mssen.

F: Das klingt doch gut. Dann vielen Dank und ...

A: Halt! Es gibt noch eine Vernderung zum letzten Jahr: Mehr Messebabes, viel mehr. Wo auch immer die hergekommen sind. Ein Mysterium der #gamescom15.

F: Warum eigentlich immer #gamescom15?

A: Ups. Das muss wohl noch so drin sein von unserer Social-Media Offensive. Wer will kann uns auf Facebook oder unserem Autor David via Twitter folgen, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

F: Eigenwerbung stinkt.

A: Unsere nicht. Die riecht nach Veilchen und Rosen!

F: Die sind doch rot und lila...

A: Ja!

F: Du Fuchs.

Artikel drucken