campus-web Bewertung: 4 / 5 Sternen
   
2012 erscheint das Brettspiel im Kosmos-Verlag. Ein Jahr darauf wird es zum Kennerspiel des Jahres 2013 gewhlt. Ein Preis, besonders wichtig fr komplexe Spiele und erfahrene Spieler.

Was ist geschehen?

Nordwestlich von Andor erhebt sich die alte Rietburg. An ihre gewaltigen, grauen Mauern grenzen kleine Bauernhtten und Felder. Um letztere schlngelt sich ein eisblauer Fluss, der das Feld vom tiefgrnen Wald teilt. In ihm wurzelt der Baum der Lieder. Unterhalb des Flachlandes ragen graue, vom Nebel bedeckte, Berge empor. Die darin gelegenen feuerroten Hhleneingnge gehren den bsen Kreaturen, die dem Land bedrohlich nah kommen und seinen Frieden bedrohen.

Die Burg galt einst als Zufluchtsort der Bewohner Andors und diente als ihr Schutzschild. Doch diese friedlichen Zeiten scheinen vorbei zu sein. Hoffnungsvoll fordert Knig Brandur seinen Sohn Prinz Thorals auf, die tapfersten Krieger zu suchen und gegen die schauerlichen Kreaturen anzukmpfen.

Die Anweisung des Knigs ist deutlich: Zwei bis vier Spieler, im Alter von 10+ Jahren sollen innerhalb von 60-90 Minuten das Land Andor schtzen. Die Spielhelden sind: ein-/e Zwerg-/in, ein-/e Bogenschtze-/in, ein-/e Krieger-/in, und ein-/e Zauberer-/in.

Vor Kampfbeginn

Eine Losspiel-Anleitung erklrt den Spielern Schritt fr Schritt den Ablauf. Vor Spielbeginn muss erst alles vorbereitet werden: Spielkarten werden in die korrekten Kunststoffhalterungen gepresst, Legenden-, und Ereigniskarten sortiert und Plttchen ausgestanzt. Da verliert man leicht den berblick. Vorausschauend haben die Spielentwickler verschliebare Ttchen beigelegt, sodass ein Chaos vermieden werden kann. Die Vorbereitungszeit, die etwa eine halbe Stunde dauert, luft bei manchen Spielern Gefahr, die Lust auf das Spiel zu mindern.

Wie funktionierts?

Es dreht sich alles um Legenden (insgesamt 5), die die aktuelle Lage des Landes und die Aufgabenstellung erklren. Zu Beginn werden Strkepunkte gesammelt, die im Kampf gegen Gors und Skrale - die Bsewichter - bentigt werden. Ein Kampf wird mit der Augenzahl der Wrfel und den Strkepunkten, die addiert werden, ausgefhrt. Ein Spieler muss als Gegner einspringen und wrfeln. Die Punktedifferenz von Spieler und Bsewichte wird dem Verlierer abgezogen. Mathematische Hchstleistungen sind zwar nicht gefragt, aber aufmerksam sollte man doch bleiben. Schnell hat man sich verzhlt oder einen Spielschritt ausgelassen.

Am Ende des Losspiels muss ein Stck Pergament von der Burg zum Baum der Lieder gebracht werden. Doch die Hngebrcke, die Feld und Land verbindet, ist zerstrt und der Spieler muss durch das umkmpfte Land ziehen. Vorbei an Gors und Skralen. In solchen Situationen mssen die Spieler gemeinsam einen Plan schmieden, wie sie mit dem Pergament das Land gefahrlos passieren und zeitgleich die Burg schtzen knnen.
Wenn alles gut verluft, geht es mit den restlichen vier Legenden weiter. Ein Extra ist fr den kreativen Spieler beigelegt: Die 6. Legende ist leer. Hier hat man die Mglichkeit, sich eine eigene Geschichte und Aufgabenstellung auszudenken.

Fazit

Das doppelseitige Spielbrett, die Spielkarten, die Figuren und alle weiteren Spieleinheiten sind detailliert und gelungen illustriert. Das Gesamtpaket wirkt mystisch und erweckt Abenteuerstimmung. Doch leider kann man beim ersten Mal nicht einfach loslegen. Die Legenden von Andor ist fr geduldige und im besten Fall fr erfahrene Spieler geeignet.

Wie bereits erwhnt, dauert das Vorbereiten lange, zudem lassen sichere Spielzge auf sich warten. Denn oftmals muss man wieder zur Anleitung greifen und auf lteren Legenden Informationen suchen, die die Spielzge erklren. Auch offene Fragen werden hufig erst whrend des Spiels erklrt oder durch gewisse Spielzge erschlossen. Fr jeden, der sich durch die Anleitung die am Ende doch leichter ist, als am Anfang gedacht gekmpft hat, ist Die Legenden von Andor ein spannendes Abenteuerspiel. Jedem Krieger, Zauberer, Zwerg und Bogenschtzen, der interaktiv und strategisch gegen die gaunerhaften Gors und Skrale ankmpfen will, ist das Spiel zu empfehlen.

Artikel drucken