campus-web Bewertung: 4,5 / 5
   
Story
Dorian Hunter mchte sich nach der Ttung Asmodis eigentlich nur erholen. Er verbringt die Zeit bei Martha Pickford, um zur Ruhe zu kommen. Was anfangs so friedlich beginnt steigert sich schnell zu einer bedrohlichen Situation. Die Nachbarin von Frau Pickford beobachtet, dass sich eine Leiter immer wieder von selber an den Baum stellt. In diesem Baum stand ein Baumhaus. Sie hatte es abreien lassen, nachdem ihr Enkel im See ertrank

Die Story ist berdurchschnittlich gruselig. Sie ist auch fr Neueinsteiger geeignet, weil sie keine Kenntnisse von Dorians vorherigen Abenteuern voraussetzt. Zwar gibt es kurze Zwischenepisoden, die fr Neueinsteiger unverstndlich sind, weil sie frhere Folgen Bezug nehmen; aber diese tragen nichts zur Handlung dieser Folge bei.

Sprecher

Die Leistung der meisten Sprecher ist sehr gut. Lediglich zwei Sprecher sind zu erwhnen: Zum einen Regina Lemnitz als Martha Pickford. Sie ist vielen Leuten bekannt als deutsche Synchronstimme von Whoopie Goldberg, Kathy Bates und Roseanne Barr. Was bei diesen Rollen gut funktioniert verfehlt bei Dorian Hunter seine Wirkung. Lemnitz setzt ihre Rolle nicht authentisch um.

Zum anderen hat auch Tim Kreuer Probleme bei der Umsetzung seiner Rolle als Phillip Hayward. Die sprachliche Darstellung dieser Figur ist nicht glaubwrdig. Der Grund liegt in der Sprechweise. Phillip bedient sich in erster Linie eines einzigen Wortes: Ja. Und dies in verschiedenen Betonungen. Gerade das wirkt jedoch nicht gut recherchiert. In der Regel sind Autisten entweder ganz ohne Lautsprache, oder sie verfgen ber einen genauso groen, wenn nicht sogar greren Wortschatz als neurotypische Menschen. Zwar knnte Phillip zu einer wortkargen Variante der letzten Gruppe gehren. Allerdings fehlt Autisten in der Regel die Betonung. Meist haben sie eine sehr monotone Sprechweise. Auch dies passt nicht zu Phillip.

Die Musik und die Hintergrundgerusche sind eine perfekte Untersttzung fr die gruselige Story.

Gesamtbewertung

Trotz einiger Schachstellen eine sehr gute, gruselige Hrspielfolge, die auf Blutvergieen weitestgehend verzichtet.

Artikel drucken