ZombieU: Wii? Ist doch Kinderkram! Die Spielkonsole von Nintendo ist dafr bekannt, groe Teile der Hardcore-Gamer insbesondere Liebhaber von Spielen fr Erwachsene zu vernachlssigen. Mit der neuen Wii U soll sich das nun ndern. Ein Launchtitel fr das neue System stt genau in diese Nische: ZombieU ist ein First-Person Action-Spiel fr Erwachsene.

Das Setting ist zombiekalyptische Standartware. berlebende kmpfen sich in London durch Zombiehorden und erledigen Missionen. Wesentlich interessanter ist da schon die Steuerung. So dient der eingebaute Monitor des Wii U-Controllers als Radar oder Inventar, welches man per Touchscreen ffnen kann. Das Gamepad kann auerdem ein Wrmesensor sein. Der Spieler schaut durch den Bildschirm in die Welt von ZombieU und kann so Wrmequellen hinter Wnden wahrnehmen. Eine gelungene Idee, wie wir finden.

Weniger gelungen ist hingegen die konservative Steuerung. So steuerten sich berlebende mit den Analog-Sticks schwammig und hektisch, die Button-Belegung war zu kompliziert. Allein um anzugreifen, mssen wir zwei Knpfe gleichzeitig drcken: Den linken Shoulder-Button, um in den Angriffsmodus zu gehen und den rechten Shoulder-Button, um zuzuschlagen. Left 4 Dead und Dead Island zeigen, wie man es einfacher machen kann (einen Knopf!).

hnlich wie bei der Steuerung lagen auch bei der Grafik Licht und Schatten eng beieinander. Die Zombies in ZombieU sind hbsch anzuschauen, die berlebenden geben jedoch ein grssliches Bild ab. Ein wenig Zeit haben die Entwickler aber noch, um diese Macken zu beheben. ZombieU erscheint erst Ende 2012.

Tomb Raider: Ende der 90er Jahre gab Archologin und Abenteurerin Lara Croft ihr Computerspiel-Debt und wurde schlagartig zur Ikone einer ganzen Generation. Anfang der 2000er erreichte sie mit den Tomb Raider-Filmen ihren Zenit, bevor es 2003 bergab ging (Tomb Raider: The Angel of Darkness). Seit einigen Jahren versucht Entwickler Crystal Dynamics nun schon Lara aus diesem Tief herauszuheben, bis jetzt mit mittelmigem Erfolg. Beim neuesten Teil der Serie, der einfach nur Tomb Raider heit, entschied man sich dafr, sie einer Generalberholung zu unterziehen.

Im Fokus steht dabei die Neuauslegung des Charakters der Lara Croft, die nun verletzlicher und menschlicher wirken soll. Das dies nicht nur medienwirksames Gerede ist, zeigen die ersten 20 Minuten des Spiels. In denen strzt, rutscht und verletzt sich Lara so oft wie in keinem anderen Spiel zuvor.

Gameplaytechnisch hat sich auch einiges getan. So ist Lara nicht mehr die schwerbewaffnete Ein-Frau-Armee, die bse Jungs im Akkord das Leben aushaucht. Mit ihrer neuen Lieblingswaffe dem Bogen agiert sie aus dem Hinterhalt und zieht bei offenen Feuergefechten oft den Krzeren. Natrlich kann sie spter im Spiel auf Pistolen, MPs oder Shotguns zurckgreifen, jedoch bleiben der Bogen und ein verbesserbarer Pickel ihre Hauptwaffen.

Wenig gendert hat sich hingegen an Laras Akrobatik. Immer noch kann die junge Englnderin ber Schluchten springen, sich an Bumen entlanghangeln und Vorsprnge erklimmen wenn auch mit mehr Gesthne. Ob es hilft, wird sich am 5. Mrz 2013 zeigen, dann erscheint nmlich Tomb Raider.

Medal of Honor: Warfighter: Mission failed Als Electronic Arts 2010 die Ego-Shooter-Reihe Medal of Honor wiederbeleben wollte, um den Platzhirsch Call of Duty herauszufordern, ging das Vorhaben krftig nach hinten los. Miese Grafik, noch miesere Grafik-KI, ein unterirdischer Multiplayer: Das Comback der Serie verlief alles andere als gut da hilft auch keine Intromusik von Linkin Park.

Mit Medal of Honor: Warfighter versucht Entwickler Danger Close nun den zweiten Anlauf. Auf der gamescom 2012 prsentierten sie den Multiplayer-Modus, der sich stark von anderen Spielen unterscheidet. Grund dafr sind die Fireteams. Ein Fireteam besteht aus zwei Spielern, die besondere Boni erhalten. So knnen sich Mitglieder des selben Fireteams durch Wnde sehen, sich gegenseitig heilen und mit Munition versorgen. Sollte ein Spieler gettet werden, hat der Teamkollege sechs Sekunden Zeit den Killer auszuschalten. Wenn er das schafft, steigt der Verstorbene sofort wieder ins Spiel ein. Sollte das komplette Team ausscheiden, dauert der Respawn dafr umso lnger.

Insgesamt gibt es fnf Fireteams pro Seite. Diese stehen jedoch nicht nur im Konkurrenzkampf mit ihren Pendants auf der Gegenseite, sondern versuchen auch untereinander die Besten zu sein hnlich wie bei Battlefield 3. Es kommt folglich zu einem doppelten Konkurrenzkampf. Abgesehen davon spielt sich der Multiplayer von Medal of Honor: Warfighter etwas schwammig. Hier sollte Danger Close noch etwas am Feintuning arbeiten. Insgesamt berwiegt aber der gute Eindruck. Ob es reicht, um Call of Duty Paroli zu bieten, wird sich zeigen.

Artikel drucken