campus-web Bewertung: 3,5 / 5
   
Silent Hill zhlt seit jeher als Ur-Vater des Horror-Genres, das in den letzten Jahren leider stark von diesem Weg abgekommen ist. Um wieder zurck zum Horror zu finden, hat sich Konami ein neues Team aus Entwicklern zusammengestellt. Das Spiel fngt wie gewohnt mit der Wahl des Schwierigkeitsgrades an, der dieses Mal unabhngig vom Grad der Schwierigkeit der Rtsel ist. Beides darf man sich gesondert festlegen. Man kann also locker lssig durch die triste Welt von Silent Hill laufen, aber sich trotzdem fr schwere Rtsel entscheiden und umgekehrt.

Die Handlung von Silent Hill Downpour beginnt mit der Einfhrung des Protagonisten und Strflings Murphy Pendleton. Inhaftiert in einem Gefngnis wird er dort von unheimlichen Alptrumen geplagt. Bald darauf soll er in ein anderes Gefngnis verlegt werden. Natrlich kommt er in dieser anderen Haftanstalt niemals an, da kurz zuvor der Bus verunglckt. Durch diese Reihe an Verkettungen und Verstrickungen nimmt das Spiel seinen Lauf und man landet nach dem Unfall, wo man in jedem Spiel dieser Reihe unfreiwillig landet: In Silent Hill.

Game-Design

Die Gebude in Silent Hill gewohnt verlottert, alles irgendwie grau und rostig, spiegelt die Grafik schon das unangenehme an diesem Ort wider. Von den Zwischensequenzen ist man bei manch anderen Spielen bereits andere Standards gewohnt, doch trbt es nicht die Spielfreude. Mehr ins Gewicht fllt da eher, dass man mit relativ wenigen Gegenstnden interagieren kann und stellenweise nur plump durch die Szenerie laufen muss. Die Grafik-Abteilung hat dafr wiederum bei der Gestaltung der Gegner in Silent Hill Downpour nicht gespart. Diese kommen gewohnt Angst einflssend und speziell daher. Zumindest dort scheinen der Kreativitt keine Grenzen gesetzt worden zu sein. Hin und wieder tauchen kleinere Fehler in der Grafik auf. Diese erscheinen meist dann, wenn man beispielsweise eine Waffe weggeworfen hat. Aus anderen Spielen ist man gewohnt sie danach einfach wieder aufzunehmen, falls man sie doch behalten wollte. An manchen Stellen in Silent Hill wird sie jedoch durch den Grafikfehler verschluckt. Je nachdem um welche Waffe es sich gehandelt hat, kann das zu weilen recht rgerlich sein.

Altbewhrtes Gameplay, kaum Neues

Vom Gameplay, dass heisst der Steuerung her, weist Downpour kaum groartige Neuerungen auf. Es wurden nur minimale Vernderungen, wie beispielsweise das Ausleuchten mit der Taschenlampe unabhngig von der Blickrichtung, vorgenommen. Im Kampfmodus ist zudem das Blocken nun beeintrchtig, je nachdem welche Waffe man vorher ausgewhlt hat. Ebenfalls neu drfte sein, dass man nur noch eine Waffe tragen kann und das wechseln selbiger doch wertvolle Zeit im Anspruch nimmt. Das kann bei greren Gegnergruppen schon schnell zum absoluten Nachteil werden. Daher ist man manchmal besser beraten, wenn man als Murphy schnell das Weite sucht.

Fazit

Hinter dem Score von Silent Hill Downpour steckt auch wieder einmal ordentlich Wumms, so dass man allein davon schon ab und zu aufrecht in seinem Gamersessel sitzt. Alles in Allem ist es fr Fans der Serie sicherlich ein tolles Spiel. Es bietet eine gelungene Abwechslung aus Action und Horror mit anspruchsvollen Gegnern, die teilweise nur mit richtigen Taktikberlegungen in die Knie gezwungen werden knnen. Auch die Rtsel machen je nach gewhlten Schwierigkeitsgrad viel Freude und so lassen sich die ein oder anderen grafischen Mngel gut verschmerzen.

Artikel drucken