campus-web Bewertung: 4 / 5
   
Eine Szene in einem Haus. Die 16jhrige Carrie ist mit ihrem Kindermdchen Lydia in der Kche und wartet auf ihren Vater. Schlielich ist heute ihr Geburtstag und er hat diesen noch nie vergessen. Damit das Warten nicht unertrglich wird, animiert das Kindermdchen Carrie ihre bungen zu machen. Carrie lsst ein Metallstck tanzen und verformt es zu einem Ring. Ohne ihre Hnde, nur mit der Kraft ihrer Gedanken. Lydia ist begeistert und feuert Carrie weiter an sich nun auf die Verzierungen des Ringes zu konzentrieren. Erst als der Ring zu Boden fllt und Carrie ein Unwohlsein uert merkt Lydia das etwas nicht stimmt. Sie ist zu langsam. Der Betubungspfeil trifft Carrie und den Eindringlingen ist das Kindermdchen nicht gewachsen.

Frh morgens in der Wohnung von Don Harris verabschiedet sich seine Geliebte Elektra von ihm. Wieder. Nur eine Nacht haben sie nach monatelanger Trennung zusammen verbracht und schon muss sie zur nchsten Mission aufbrechen. Don Harris ist genervt. Nachdem sie verschwunden ist, sinniert er leicht melancholisch, dass alles wahrscheinlich viel einfacher wre, wenn er nicht die Fhigkeiten htte die er hat und nicht fr die Geheimorganisation ESI arbeiten wrde.

Cast und Produktion

Geschrieben wurde das Hrspiel von Oliver Dring und basiert auf den Bchern von Gerry Streberg und Oliver Dring. Die Charaktere sind: Don Harris (Dietmar Wunder), Jack ODonnell (Bernd Rumpf), Gideon (Udo Schenk), Sam Brown (Boris Tessmann), Carrie (Zazie Charlotte Pfeiffer), Dan (Helmut Kraus). Der Erzhler wird gesprochen von Douglas Welbat.

Die Produktion dieser Folge ist wie erwartet genauso gut wie die ihrer Vorgnger. Die Sprecher schaffen eine detailgetreue Stimmung ohne bertrieben zu wirken. Auch die Musikeinspielungen passen genau zur Stimmung und sind nie zu lang. Die Stimmung in dieser Folge ist nicht so gespannt wie in den anderen Folgen, sondern nachdenklich und dster. Spannung wird erst am Ende wirklich aufgebaut, diese bleibt dann allerdings bis ans Ende erhalten und lsst die Erwartung auf die nchste Folge wachsen.

Fazit

Es ist alles dabei, was ein gutes Aktion Drama braucht: Mord, ein Anschlag verbt von einem Mann mit tdlicher Krankheit, dessen einziger Wunsch das Wohlergehen seiner Familie nach seinem Tod ist, eine fiese Geheimorganisation die im Hintergrund die Fden zieht und ein verratener Held, der melancholisch ber seine Stellung in der Welt nachdenkt. Der Anfang der zehnten Folge des Hrspiels spiegelt dessen Verlauf.

Es fngt melancholisch an und die Stimmung wird mit der Zeit immer dunkler. Am Ende schliet sich der Kreis zum Anfang des Hrspiels. Erstens erfhrt der Hrer warum Carrie entfhrt wurde, was bis zum Ende nur halb nachvollziehbar ist. Mit diesem Erzhlstrang gelingt es Oliver Dring den Hrer wirklich zu berraschen, da auch Don Harris eigene Geschichte eine Rolle darin spielt. Auch die Rolle des Direktors des ESI ist interessant. Zweitens steht Don Harris am Ende alleine da. Ohne den ESI. Manchmal werden Trume eben doch wahr.

Trotz der dsteren Stimmung ist diese Folge absolut hrenswert. Leider wird es erst ab der Mitte des Hrspiels spannend. Die erste Hlfte kann man sich nebenbei anhren ohne dass man Angst haben muss etwas zu verpassen oder die Geschichte einen so packt, dass ein Innehalten der geplanten Aktivitten von Nten ist. Wer allerdings die erste Hlfte berwindet wird belohnt. Am Ende wird aufgeklrt, warum Carrie entfhrt wurde. Damit ist dieser Erzhlstrang aber noch nicht zu Ende. Gleichzeitig wird ein neuer Erzhlstrang gewoben, der am Ende der Folge in den Startlchern steht und den Hrer hchst interessiert auf die nchste Folge warten lsst.

Artikel drucken