campus-web Bewertung: 4,5 / 5
   
Fr die einen ist es der Heilsbringer im Bereich der Militrshooter, fr andere ist es der spielerische Antichrist: Battlefield 3 polarisiert wie noch kein Teil der Serie zuvor. Mit seiner Ausnahmegrafik und perfektioniertem Multiplayer sgt das Spiel am Thron des bisherigen Branchen-Primus Call of Duty. Doch bei dieser Schlacht geht es weniger um einen strategischen Sieg, sondern um die Ehre.

Ein Blick zurck

Eine kurze Geschichtsstunde: Die Battlefield-Reihe steht seit dem ersten Teil Battlefield 1942 fr groe Multiplayergefechte mit bis zu 64 Spielern. Da im Jahre 2002 die Onlinefunktionen von Konsolen noch in den Kinderschuhen steckten, war Battlefield stets ein PC-Spiel. Erst den letzten groen Ableger der Serie - Battlefield: Bad Company
1 & 2 - hat Entwickler DICE auch fr den Konsolenmarkt entwickelt.

Seitdem mit dabei: eine Solokampagne. Die von Battlefield 3 erinnert leicht an ihr Pendant aus Call of Duty: Black Ops. Typ (Staff Sergeant Henry Blackburn) ist an einen Stuhl/Tisch gefesselt und wird verhrt (schlecht gelaunte CIA-Typen), Rckblicke erzhlen das Erlebte, Atombomben explodieren, bse Russen schieen auf gute Russen. Der aufmerksame Leser wird es merken: Die Story ist nicht das Gelbe vom Ei. Stellenweise streut das Programm andere Blickwinkel in Form anderer Personen ein - diese Abschnitte sind aber nur dazu da, um dem Spieler in ein Flugzeug oder in einen Panzer zu setzen.

Authentizitt statt Nachvollziehbarkeit

Wirklich berzeugend ist die Story nicht. Muss sie aber auch nicht, Battlefield ist schlielich ein Multiplayerspiel. Und was fr eins. Im Vergleich zu Call of Duty, wo springende und hpfende Soldaten an der Tagesordnung sind, wirkt Battlefield 3 wie ein Mitschnitt von einer Marine-Helmkamera. Das Spiel simuliert Gefechte so realistisch wie noch kein anderes. Hauptverantwortlich dafr ist die neue Frostbite 2-Engine. Mit ihren schicken Texturen, der realistischen Physik und den grandiosen Lichteffekten fr sorgt es fr Gnsehaut. Hinzu kommt eine gelungene Soundkulisse, die besonders durch realittsnahe Waffengerusche an Glaubwrdigkeit gewinnt. Leider gilt das nur fr den PC, Konsolenbesitzer mssen mit einer gedrosselten Version der Engine spielen.

Aber in einer Partie mit bis zu 64 Spielern kann die Grafik schon mal nebenschlich sein vor allem, wenn man beim Spielen eine so groe Vielfalt besitzt. In drei verschiedenen Modi Team Deathmatch, Conquest, Rush kann der Spieler gewohnt zu Fu, aber auch mit Panzern, Helikoptern und Flugzeugen den Sieg fr sein Team erstreiten.

Wer keine Lust auf lebende Ziele hat, aber auch nicht auf menschliche Kameraden verzichten will, kann im CO-OP-Modus wie gewohnt auf computergesteuerte Gegner zielen. Zusammen mit einem Freund muss der Spieler Missionen erfllen, z.B. Geiseln befreien oder Luftuntersttzung geben. Hier zhlt vor allem Absprache und Teamgeist gut fr den, der Freunde hat.

Unterm Strich

Battlefield 3 ist ein groer Sprung nach vorne fr das Genre im Bereich Grafik, Sound und Gameplay. Besonders der Teamaspekt ist so ausgeprgt, wie in keinem anderen aktuellen Spiel. Fr Egoshooter mit einer geselligen Art ist das Spiel ein Pflichtkauf.

Artikel drucken