Rage:

Der Shooter Rage von id Software und Bethesda gehrt neben Battlefield 3 und Modern Warfare 3 zu den groen Hoffnungstrgern des Ego-Shooter-Genres. Auf der gamescom prsentierte sich das Spiel zwiespltig: Auf der einen Seite konnte man an verschiedenen Stellen ins Spiel einsteigen und interessante Aspekte des Gameplays wie die Selbstreanimation des Hauptcharakters bestaunen. Auf der anderen Seite jedoch wurde das Spielvergngen durch die verwaschene Grafik und die grausigen Texturen gestrt. Hier haben wir mehr erwartet.


Assassin's Creed: Revelations

Ubisofts Dauerbrenner Assassin's Creed geht in die nchste Runde und so war auch klar, dass der neueste Teil mit dem Namen Revelations einen eigenen Stand auf der gamescom 2011 haben wird. Auch dieses Mal schlpfen wir in die Rolle von Ezio Auditore, der nun merklich gealterte Held der letzten zwei Teile. Auf der Suche nach Spuren seines Vorfahren Altair landet er in Konstantinopel, wo ein groer Teil des Spiels stattfindet.

Neben einem schon bekannten Trailer von der E3, durften wir auch den Multiplayer von Revelations ausprobieren. Der folgt dem bekannten Muster: Ziel eliminieren, ohne dabei selbst gettet zu werden. Dementsprechend offenbarte die Demo keine groen berraschungen. Das Spiel machte einen soliden Eindruck. Es zauberte uns ein breites Grinsen aufs Gesicht, wenn wir einem Verfolger per Seilwinde entkamen oder wir vom Dach auf ein Opfer strzten. Dass Assassin's Creed: Revelations ein sicherer Hit wird, drfte auer Frage stehen. Ob es dennoch hnlich revolutionr wie die ersten beiden Teile wird, bleibt abzuwarten.


Modern Warfare 3

Action, groe Explosionen und viel Zerstrung. So prsentierte sich der neuste Teil der Erfolgsserie Modern Warfare, dem erfolgreichen Ableger der
Call of Duty-Serie. Jedoch beziehen sich diese Attribute nur auf das Ingame-Gameplay, das man auf der gamescom bestaunen, aber nicht spielen konnte.

Selbst Handanlegen durften wir bei einer Partie Co-Op. Ziel ist es, uns mglichst lange gegen Wellen von Computergegnern zu verteidigen. Nach jeder Welle knnen wir unser durch Abschsse gesammeltes Geld fr grere Knarren oder anderes Spielzeug ausgeben. Klingt verdchtig vertraut und ist es auch: Die Partie erinnert uns stark an den Zombie Mode, mit dem Unterschied, dass jetzt zurckgeschossen wird.

Eine Neuerung, die wir ausmachen konnten, war eine neue Point-Streak-Belohnung. Die Delta Force ist ein Team aus drei Bots, die den Spieler untersttzen. Sie besitzen viel Feuerkraft und angemessene AI, sodass sich ihre Anschaffung sehr schnell auszahlt. Viel mehr Neues konnten wir nicht ausmachen. Ob sich Modern Warfare 3 noch verbessert oder auf der Stelle tritt, knnen wir ab dem 11. November 2011 herausfinden.


Zelda Skyward Sword

Schon letztes Jahr konnte man Zelda: Skyward Sword auf der gamescom spielen. Ein Jahr spter ist das Spiel immer noch nicht erschienen, aber man hat dazu gelernt. Anstatt nur vier Konsolen fr die Besucher bereitzustellen, wurde die Anzahl 2011 mehr als verdoppelt - ein Fortschritt. Das Spiel hat im Vergleich zum Vorjahr nur wenig Neues zu bieten. Drei verschiedene Levels knnen angespielt werden: ein Fluglevel, ein Dungeonlevel und ein Bosskampf.

Fluglevel und der Bosskampf sind neu hinzugekommen und zeigen gekonnt Links verbessertes Bewegungsrepertoire. Jede Bewegung, jede Aktion des Helden wird vom Spieler per Wii-Controller gesteuert. Dies geht ausgesprochen flssig von der Hand und wir hatten sogar das Gefhl, dass unsere Bewegungen einigermaen glaubwrdig und realistisch ins Spiel bertragen wurden. Ob das jedoch immer so ist, muss der Langzeittest zeigen. Fr Zelda: Skyward Sword gibt es noch keinen offiziellen Erscheinungstermin.


Deus Ex: Human Revolution:

Ganze sieben Jahre ist es her, seitdem Deus Ex: Invisible War erschienen ist. Nun war mit Deus Ex: Human Revolution ein Nachfolger der altehrwrdigen und von manchen schon tot geglaubten Spieleserie auf der gamescom 2011 anspielbar und wir sind uns sicher: Totgeglaubte leben lnger.

Die Demoversion des Spiels beginnt mit einer 08/15-Situation. Der Held Adam Jensen wir auf einem Dach abgesetzt mit dem Auftrag, ins Gebude einzudringen. Unser erster Anlauf scheitert schon zu Beginn: Anstatt mit den Herren von der Polizei zu reden, verprgeln wir sie oder probieren es zumindest. Der erste Tod, nach ganzen zehn Sekunden der Links-rechts-Schwche und einem Playstation-Controller sei dank!

Der zweite Anlauf verluft erfolgreicher und wir finden uns in einem Hinterhof wieder. Um in unser Ziel, eine Lagerhalle, einzudringen, knnen wir zwischen mehreren Optionen whlen: Entweder wir schalten die Wachen aus und spazieren durch den Haupteingang oder wir umgehen die Feinde und klettern ber das Dach oder wir locken sie vom Eingang weg und huschen hinter ihrem Rcken durch die Tre. Human Revolution lsst uns die Wahl und je nachdem welche Fhigkeiten wir verbessert haben, macht die eine oder die andere Vorgehensweise mehr Sinn.

Alles in allem konnten uns besonders die Handlungsfreiheit und die interessanten Rollenspiel-Facetten berzeugen. Das Spiel, welches schon diese Woche erscheint, wirkte durchdacht und orientiert sich vor allem am wegweisenden ersten Teil der Serie. Alleine die unschne Grafik (puppenartige Klon-Gesichter!) fiel negativ auf.

Artikel drucken