Als neuster Teil der Battlefield-Reihe ruht auf Battlefield 3 nicht nur die Hoffnungen der Fans, einen wrdigen Nachfolger zum gefeierten Battlefield: Bad Company 2 zu bekommen. Lngst feiern Fachwelt und Presse den Titel des schwedischen Entwicklers DICE als Meilenstein. Auf der Gamescom heimste das Spiel mehrere Awards ein (darunter Best of Gamescom).

Zurecht mchte man sagen, denn Batllefield 3 ist jetzt schon in einem bemerkenswerten Zustand. Obwohl erst die Alpha-Version des Spiels existiert, gibt es keinen Zweifel daran, dass Gameplay, Grafik und Sound selbst den Vorgnger bertreffen.

Die Messevorfhrung besteht aus zwei Teilen. Einem Trailerkino und dem Spielraum. Schn: Whrend man im Innenraum auf Einlass wartet, kann man beim aktuellen Multiplayermatch zusehen. Der Trailer enttuscht jedoch, es wird nur das bekannte Fault Line-Gameplay Video gezeigt. Nach 12 Minuten folgt eine kurze und informative Einfhrung zum anstehenden Multiplayermatch.

Dann endlich darf man selbst Hand anlegen und seinen Soldat durch die Map Caspian Border scheuchen. Was sofort auffllt: die Men-Steuerung ist intuitiv und Veteranen aus Bad Company 2 werden sich sofort zurechtfinden. Im Spiel trifft man zu Beginn auf Altbekanntes. Die Runde starte in den gewohnten Basen, wo Panzer, Jeeps, Helis und neuerdings auch wieder Flugzeuge auf ihren Einsatz warten.

Nach ein paar Spielminuten entdecken wir erste, kleine Unterschiede: ein verndertes Interface, aufgemotzte Einblendungen. Die Frostbite 2-Engine zeigt von der ersten Sekunde an, wozu sie fhig ist. Schnere Texturen und eine fast endlose Weitsicht fallen sofort ins Auge. Aber auch die absolut plastisch wirkenden Animationen und Sterbesequenzen beeindrucken uns.

Eine schne Physik-Demonstration verdanken wir einem Mitspieler: Mit seinem Panzer schiet auf einen am Horizont kreisenden Helikopter und trifft. Die Energie des Einschlags bringt den Apache ins Schleudern und er rast auer Kontrolle zu Boden, wo er zerschellt. So hbsch kann ein Fail sein.

Auerdem gibt es kleine nderungen im Gameplay, die jedoch nicht final sein mssen. So muss man das Messer erst ziehen, bevor man zustechen kann ein Tastendruck alleine reicht nicht mehr, um jemanden schnell und lautlos niederzustrecken.

Nach 15 Minuten ist das Match vorbei. Wehmtig blicken wir auf die Rechner, als wir den Raum verlassen. Battlefield 3 lsst uns schon jetzt nicht mehr los. Gerne wrden wir es den ganzen Tag antesten. Ein letzter Blick auf den Spielraum und dann stehen wir schon wieder im allgemeinen Messegetmmel. Schade. Aber man sieht sich ja immer zwei Mal im Leben. Und wir knnen es kaum erwarten Battlefield 3 wiederzusehen.

Artikel drucken