campus-web Bewertung: 4/5


Mieses Karma ist das Gesellschaftsspiel zum gleichnamigen Buch-Bestseller von David Safier. Die Geschichte zeichnet sich durch die nette Idee mit einer Reinkarnationsgeschichte aus und ist durchaus flott und witzig geschrieben.

Der Inhalt

An diese Idee knpft das Gesellschaftsspiel an: Die Spieler starten mit miesem Karma und sind als Ameise wiedergeboren. Jeder Spieler verfolgt das Ziel wieder ein Mensch zu werden. Das geht natrlich nicht so schnell, wie es einem lieb wre. Zunchst mssen nmlich noch einige andere Tiere durchlebt werden. So kommt es zu witzigen und unerwarteten Verwandlungen unter den Mitspielern.

In den verschiedenen tierischen Transformationsphasen versuchen die Spieler passende Karten an ihre Lebenslinie zu legen und gutes Karma zu sammeln. Dabei mssen sie auf die besonderen Fhigkeiten der unterschiedlichen Tiere achten bzw. diese nutzen. Das Chamleon ist der Meister der Imitation, die Kuh hat zwei Spielzge in Folge und der Igel kann einfacher Lebenskarten anlegen.

Die Bewertung

Es lsst sich ein schneller Zugang zu dem Spiel finden. Die Bedienungsanleitung ist bersichtlich gehalten und beantwortet schnell die wichtigsten Frage, z. B. wie die Lebenslinie ausgewertet wird oder wann man genau stirbt. Die Wiedergeburtskarten sind kurz und prgnant erklrt, so dass schnell klar wird, welches Tier welche Fhigkeiten besitzt. Auch das Spielfeld ist schnell aufgebaut. So ist Mieses Karma fr all jene empfehlenswert, die spielen wollen und nicht beabsichtigen erst einmal 30 Minuten die Anleitung zu studieren.

Der Spielverlauf ist uerst dynamisch, denn alle Spieler sind am nchsten Zug beteiligt. So wird es fr keinen Mitspieler langweilig. Zudem frdert das Spiel die Solidaritt, weil Nchstenhilfe mit gutem Karma belohnt wird.

Fazit

Wer das Buch von David Safier gelesen hat, kommt an diesem Spiel von Matthias Cramer nicht vorbei. Und wer es nicht gelesen hat, wird nach dem Spiel sehr neugierig darauf sein. Denn es macht unheimlich Spa immer schneller die Reinkarnationsleiter hochzuklettern.

Autor: Matthias Cramer
Spieleranzahl: 3 - 5
Alter: ab 10 Jahre
Spieldauer: ca. 30 Minuten

Artikel drucken