Sibirien, 1916. Der groe Magier Rasputin wird von einigen Bauern in ein nahegelegenes Kloster bei Mutow gebracht. Bevor sich die Betroffenen berhaupt klar werden konnten, was genau passiert, nimmt das Unheil seinen Lauf. Denn Rasputin ist nicht so tot, wie man gemeinhin dachte.

ber achtzig Jahre spter. Journalist und Informant Alan Bankcroft forscht an einer Geschichte ber Rasputin vor Ort und verschwindet pltzlich. Geheimagent Don Harris macht sich auf, ihn zu suchen. Ihm zur Seite steht ein Oberst des FSB, Mrs. Larissa Chamova, die sich als seine Verlobte ausgibt. Gemeinsam untersuchen sie den Fall. Ihnen gegenbersteht eine Geheimorganisation, die hinter der Formel fr das ewige Leben her sind: Die Hllenshne. Und ihre Forschungen und Menschenexperimente sind fast vom Erfolg gekrnt.

Je weiter Don Harris Ermittlungen gehen, desto schneller wird die Geschichte, berschlagen sich die Ereignisse. Chamova wird entfhrt und es kommt zum Show-down im eisigen Sibirien. Inklusive Zombies, bernatrliche Fhigkeiten und ewigem Leben.

Produktion

Spannend inszeniert Oliver Dring die siebte Geschichte um Don Harris. Langweilig wird es dabei nie. Wie vom Folgenreichstudio gewohnt ist die Folge aufwendig produziert, die Atmosphre bleibt durchgngig packend. Herzrasende Momente, passend unterstrichen durch Musik und Effekte. An der Produktion gibt es nichts auszusetzen, die Charaktere und Sprache berzeugen. Dietmar Wunder brilliert als Don Harris, aber auch die anderen Protagonisten stehen dem in nichts nach. Stimmung und Gefhle werden berzeugend prsentiert und sind nachvollziehbar.

Fazit

Zombies, Rasputin, ein altes Kloster im menschenunfreundlichen Sibirien: Zutaten fr ein amsant-schaurig leckeres Gericht. Tatschlich ist es auch gut zubereitet. Ein Psychothriller mit einem Protagonisten, der bernatrliche Fhigkeiten besitzt und diese berzeugend weiterentwickelt. Es bleibt spannend, welchen Fortschritt er in den nchsten Folgen erfahren wird.

Tatschlich kann ich ihnen davon abraten, das Kloster zu besuchen, teilt der Hotelbesitzer Harris mit. Sie haben dort oben schon... Besuch. Passend fr die klirrenden Wintertage ist dieses Hrspiel gemacht. Vielleicht ein verschmerzbarer Kritikpunkt ist der Mangel an Hintergrundinformationen. Wer die Hllenshne sind, wird nicht wirklich klar. Spannend und logisch bleibt die Geschichte aber auch ohne dieses Wissen. Und wer die Geschichte um Don Harris kennt, kommt hier voll auf seine Kosten. Geschickt wird diese mit der Rasputinlegende verknpft und angenehm-eindrucksvoll aufbereitet. Aber Vorsicht: Warm einmummeln, sonst wird es eisig.

Cast:

Erzhler: Douglas Welbat
Don Harris: Dietmar Wunder
Elektra: Claudia Urbschat-Mingues
Jack O'Donnell: Bernd Rumpf
Michael Dorian: Torsten Michaelis
Larissa Chamova: Marion von Stengel
Andreij Lukow: Engelbert von Nordhausen
Kolja: Viktor Neumann
Stevens: Martin Keler
Lewis: Rainer Fritzsche
Serkow: Jan Spitzer
Deven Parker: Tobias Kluckert
in weiteren Rollen: Jrg Hengstler, Nico Sablik, Detlef Bierstedt, Felix Hoffmann, Philipp Schepmann, Martin May, Boris Tessmann

Gesamtspielzeit: ca. 51 Minuten
Ein Hrspiel von Oliver Dring nach dem Roman von Jason Dark
Buch: Gerry Streberg und Oliver Dring
Regie: Oliver Dring
Sounddesign & Schnitt: ear2brain productions
Produktion: WortArt/ AS Hrspiel GmbH
Realisation: Pe Simon
Illustration: Vladimir Bondar
Artworkgestaltung: Friedemann Weise
Product Management: dp
Musik: Universal Publishing Production Music GmbH
Sprachaufnahmen: Mai Juni 2010 in Berlin und Kln

Folgenreich Homepage

Artikel drucken