Die deutsche TV-Landschaft wird, zumindest was Spielfilme und Serien angeht, von amerikanischen Produktionen dominiert. Zwar flimmert eine Vielzahl von hiesigen Produktionen ber die Mattscheiben, doch die orientieren sich oft an amerikanischen Formaten und bei den privaten Sendern zeichnen sich die Eigenproduktion nur zu oft durch eine sehr kurze Lebensdauer aus.

Gerade im Action-Segment tut man sich besonders schwer und die Sender setzen lieber auf bewhrte Importe aus bersee. Lediglich die von RTL produzierte Serie Alarm fr Cobra 11 konnte sich langfristig am Markt etablieren und ist auch im Ausland gefragt. Mit Lasko-Die Faust Gottes bringt RTL nun die erst deutsche Martial-Arts-Serie ins Fernsehen.

Die Rahmenhandlung ist schnell erzhlt: In einem malerischen Kloster, irgendwo in der deutschen Provinz, fhren die Mnche des fiktiven Mnchsordens Pugnus Dei (lat. Faust Gottes) ein bescheidenes Leben. Doch die Mnche begngen sich nicht mit Arbeit und Gebet. Die Meister des Ordens bilden die jungen Mnche in geheimen Kampfsporttechniken zu sogenannten Ringtrgern aus, deren Aufgabe der Schutz der Schwachen ist und die als Erkennungsmerkmal den Siegelring des Ordens tragen.

Einer dieser Ringtrger ist der Mnch Lasko (Mathias Landwehr), der von den Meistern des Ordens immer wieder mit schwierigen Missionen betraut wird, die ihm sein ganzes Knnen abverlangen.
Untersttzt wird Lasko von seinem besten Freund, dem Mnch Gladius (Stephan Bieker), der zwar kein Ringtrger ist, aber sich durch Gewitztheit und Pragmatismus auszeichnet. Dabei laufen sie immer wieder der BKA-Beamtin Sophia von Erlen (Simone Hanselmann) ber den Weg, die auf der Suche nach ihrem verschollenen Vater ist, der ebenfalls ein Ringtrger war.

Zusammen kmpfen sie gegen Waffenschieber, Attentter, Entfhrer und allerhand andere Bsewichte. Hauptwidersacher ist jedoch die mysterise Geheimloge Ares, einer Art Liga des Bsen, die ihrem Streben nach Macht und Einfluss ber Leichen geht und deren Einfluss bis in die hchsten Ebenen des Vatikan reicht.

Action-Mrchen im Hochglanzformat

Nachdem Eigenproduktionen wie 112.-Sie retten dein Leben oder Die Anwlte floppten, scheint RTL mit Lasko-Die Faust Gottes nun die Flucht nach Vorne anzutreten Das Konzept mit dem katholischen Kung-Fu Mnch ist, wenn man es wohlwollend formulieren mchte, gewagt und der Klner Sender bezeichnet die Serie aus gutem Grund als Action-Mrchen. So sind die Figuren ganz eindeutig in gut und bse eingeteilt und wirken auch dementsprechend konstruiert und eindimensional, zumal die Drehbuchautoren ihren Schtzlingen nicht gerade die tollsten Dialoge in die Mnder legen.

Doch die Schreiberlinge zeigen Trendbewusstsein und konstruieren mit dem Mnchsorden Pugnus Dei und seinem Antagonist, der Geheimloge Ares zwei Institutionen, die in diese Form auch einem Dan Brown Roman entsprungen sein knnten.

Zwar wirkt diese Krude Mischung gnadenlos grottig und bld, ist in seiner berspitzung und scheinbaren Naivitt auch irgendwie wieder charmant. In Sachen Handlung beweisen die Macher gerne Mut zur Lcke und bewegen sich erzhltechnisch mitunter auf sehr dnnem Eis, aber es ist eh ganz klar, dass Hintergrund und Handlung bestenfalls eine sekundre Rolle spielen und lediglich den Rahmen fr Action bieten, die wahrlich von aller erster Gte ist.

Hier hat man absolut nichts dem Zufall berlassen und Aktionguru Hermann Joha verpflichtet, dessen Stuntproduktionsfirma action concept fr die Realisierung von Alarm fr Cobra 11 verantwortlich war. So sind die Kampfszenen furios und temporeich choreographiert und knnen selbst internationalen Produktionen wie z.B. der Transporter Reihe durchaus das Wasser reichen. Hinzu kommt, das man mit Markus Landwehr einen absoluten Glcksgriff getan hat.

Landwehr berzeugt absolut mit seiner physischen Prsenz, jedoch gehrte schon eine groe Portion Mut dazu einen schauspielerischen Nebeneinsteiger fr die Hauptrolle zu verpflichten.
Im Hauptberuf ist er eigentlich Stuntman und wirkte als solcher bei der Comicverfilmung V fr Vendetta mit.

Dennoch stellt er den asketischen Kampfmnch berzeugend und glaubwrdig dar. Zustzlich zu den aufwndigen Stunts versucht die Serie mit spektakulren Drehorten, wie z.B. dem Schiffs-hebewerk in Niederfinow oder der Basteibrcke in der Schsischen Schweiz zu punkten und anscheinend geht das Konzept auf.

Lasko-Die Faust Gottes konnte einen ordentlichen Start hinlegen und in der Zielgruppe zwischen 14 bis 49 Jahren eine Einschaltquote von bis zu 19,3 % verbuchen. Bisher wurden 7 Folgen produziert, die RTL Donnerstags um 20:15 ausstrahlt. Die letzte Folge der ersten Staffel wird am 30. Juli ausgestrahlt werden.

Artikel drucken