So um das Jahr 1990 herum htte keiner daran geglaubt, so um das Jahr 2000 haben es die ersten dann verflucht: die Simpsons haben sich als wahrer Langlufer entpuppt.

Unbestritten: Sehr lange, eine Dekade bestimmt, waren die Simpsons schlicht das beste, was es im Fernsehen zu sehen gab. Jeder wei, warum das die vollen Neunziger Jahre ber so war: Geschichten voller Herz, Humor, Sozialkritik, intelligent gemacht, oft zum Schreien komisch. Dazu Figuren, die sehr schnell fast einzigartige Popularitt erlangten; erst Bart als kleiner Nihilist und troublemaker, spter Homer als die liebenswerte Personifikation von Dummheit und Faulheit, dem aber auch gar nichts gelingen mag.

Zusammen gehalten haben das immer die Geschichten, die in puncto Handlungsbgen und Storytelling zum besten seit sehr langer Zeit gehrten, erst recht in der Animationsnische. Irgendwann hat sich das gendert, die Serie verlor jeden Verve und Klasse. Die Meinungen zu den neueren Staffeln gingen nun weit auseinander, und auch der lang erwartetete Kinofilm des letzten Jahres ist schlielich kontrovers aufgenommen worden. Jetzt kommt auch das zweite gelbe Jahrzehnt zu einem Ende und geht es nach Matt Groening, knnte seine Kreation noch ewig so weiter laufen.

In einer der neuen Folgen tun sich Homer und Ned Flanders zusammen, um als Kopfgeldjger Jagd auf Strflinge zu machen. In den Vereinigten Staaten ist das tatschlich ein legaler Vorgang. Den serientypischen Twist, in der amerikanischen Wirklichkeit wurzelnde Realitten darzustellen, die uns absurd erscheinen, so aber tatschlich zum dortigen Alltag gehren, beherrschen die Simpsons nach wie vor. In dieser Hinsicht sind sie also immer noch wichtig und aktuell.

Die Abenteuer, in die die zwei infolge dessen geraten, sind dabei weder zu blutig, woran man sich in den letzten zehn Jahren ja mehr schlecht denn recht gewhnt hatte, noch fhrt sich Homer als der Glatzkopf ohne Sinn und Verstand auf, der ihn in der gleichen Zeit immer unsympathischer werden lie. Whrenddessen steigt Marge zur erotischen Bckerin auf und das vermeintliche Peinlichkeitspotential wird dabei nicht mal berhrt.

Die Episode steht fr die neue Staffel: Ohne wirklichen Hhepunkte, lst sie aber auch bei weitem nicht mehr den Schmerz aus, wie das in den vergangenen Jahren hufiger der Fall war. Zurck bleibt ein maue Ahnung davon, was die Simpsons irgendwann mal fr ein grandioses Stck Popkultur gewesen sind. Heute kann man sich das ansehen. Aber man kann auch gut ohne leben.

Artikel drucken