Aber fangen wir doch von vorne an: Earl, ein windiger Kleinkrimineller mit schickem Oberlippenbart, hlt sein Glck vermeintlich schon fest in den Hnden. Auf einem Los hat er 100.000 Dollar frei gerubbelt, die es nun nur noch einzulsen gilt. Doch vor Freude taumelnd, springt er auf die Strae, und da geschieht es. Er wird von einem Auto erfasst, verliert sein Rubbellos und landet schwer verletzt im Krankenhaus. Und wre das nicht schon dramatisch genug, kommt auch noch seine ohnehin untreue Ehefrau mit den Scheidungspapieren vorbei. Am Tiefpunkt seines Lebens angekommen, zappt er abends deprimiert durch smtliche TV-Kanle und bleibt bei einer Late-night-show hngen. Es geht um das gute Karma des Moderators, und wie er zu dem gekommen ist, was er heute hat. Denn wenn man Gutes im Leben tut, widerfhrt einem auch das Gute.

Bei diesen Worten geht Earl ein Licht auf: Da er anderen Menschen im Leben so viel Leid zugefgt hat, wird ihm solange nichts Gutes mehr widerfahren, bis er all das wieder in Ordnung gebracht hat. Sofort schreibt er eine Liste, die er nun Punkt fr Punkt abarbeiten mchte. Kaum ist er aus dem Krankenhaus entlassen, beginnt er gleich mit seinem Karma-Verbesserungs-Streifzug.

Er fngt zunchst mit kleinen Dingen an, wie z.B. Ordnung zu halten oder aber das Rauchen aufzugeben. Und siehe es da, es scheint zu wirken: Als er gerade den Mll rausbringt, flattert das schon verloren geglaubte Rubellos vor seine Fe. Besttigt, dass diese Karma-Geschichte funktioniert, will er sich nun zu den Menschen aufmachen, denen er Schaden zugefgt hat. Bei seinem Vorhaben wird er von seinem dicklichen, einfachen Bruder Randy untersttzt, gespielt von Hollywood-Schwergewicht Ethan Suplee (Unterwegs nach Cold Mountain, Butterfly Effect). Auch das hbsche mexikanische Zimmermdchen Catalina, gespielt von Nadine Velazquez, schliet sich den beiden Brdern an.

Dieser Plot bietet in jedem Fall reichlich Stoff fr eine 25 mintige Late-Night-Comedy. Mit bisweilen ungewhnlichen Methoden geht Earl sein Vorhaben an und bemerkt dabei wohl zum ersten Mal in seinem Leben, wie schn es sein kann, anderen Menschen Gutes zu tun. Um einer Mutter die verlorengegangene Zeit mit ihrem Sohn zurck zugeben, der durch seine Schuld ins Gefngnis gehen musste, beschliet Earl kurzerhand der betagten Dame das Rauchen abzugewhnen, um so ihr Leben zu verlngern. Ein anderes Mal versucht er seinem ehemaligen Mobbingopfer aus der Schulzeit, dem schwulen Kenny, einen Mann zu besorgen, damit dieser im Leben auch noch glcklich werden kann.

Jason Lee, der sowohl als Hauptdarsteller als auch Produzent dieser Fernsehserie agiert, kreiert mit diesem Konzept eine witzige und kurzweilige Comedyserie. Dank der skurrilen Charaktere kommt es immer wieder zu Slapstick-Momenten. So zum Beispiel, wenn sich Earls Bruder mal wieder eine Frau "vormerkt", oder seine billige, geldhungrige, blondierte Ex-Frau Joy (Emmypreistrgerin Jaime Pressly) an die 100.000 Dollar durch giftige Kekse kommen mchte.

Aus dem Off berichtet Earl selbst seine Erlebnisse, spricht also wie ein Erzhler direkt die Zuschauer an. Das sorgt fr eine gemtliche Atmosphre whrend einer Episode und auerdem dafr, dass man erkennt, dass Earl sich wirklich ndern mchte. "My name is Earl" ist zwar sicherlich keine selbstlose Geschichte, da der Protagonist ja schlielich aus Eigennutz sein Karma verbessern will. Aber immerhin machte er sich auf, um Gutes zu tun, und erlebt dabei das ein oder andere kleine Wunder. Sollte man sich also an einem Freitagabend zu dieser Uhrzeit noch zu Hause aufhalten, sorgt diese Comedyserie immerhin fr das ein oder andere breite Grinsen. Und wie knnte man denn schlielich besser ins Wochenende starten? Man darf also gespannt sein, was Earl in den weiteren zehn Folgen der ersten Staffel unternimmt, um sein Karma zu verbessern.

Freitags, 23.30 Uhr, RTL

Artikel drucken