Selten war das Medieninteresse an einem WWE-LIVE-Event grer als am heutigen Abend. So tummeln sich bereits Stunden vor Showbeginn zahlreiche Journalisten im VIP-Bereich der Frankfurter Festhalle. Im Gegensatz zu sonst ist diesmal nicht blo die Wrestling-Fachpresse anwesend, sondern Vertreter smtlicher Sport- und Massenmedien denn Wrestling ist zur Zeit in Deutschland in aller Munde! Der Grund dafr hrt auf den Namen Tim Wiese.

Vor einigen Monaten kursierte erstmals das Gercht, der ehemalige SV Werder Bremen-Torwart plane eine zweite Karriere als Wrestler fr die WWE. Der Marktfhrer im Bereich Sports Entertainment habe ebenfalls Interesse an einer Verpflichtung Wieses. Was viele zuerst fr eine Ente hielten, scheint sich nun doch zu bewahrheiten: An diesem Abend soll Wiese seinen ersten Auftritt fr die WWE absolvieren. Das gab der Ex-Torhter vor einigen Tagen bekannt.

Lets go, Wiese!

Erffnet wird die Show von drei uerst talentierten Superstars aus der WWE-Nachwuchsabteilung NXT. In einem Triple Threat Match (nach Eliminierungsregeln) muss der Englnder Adrian Neville seinen NXT-Champion-Titel gegen seine Widersacher Tyson Kidd und Sami Zayn verteidigen. Die drei zeigen ein herausragendes, von eindrucksvoller Technik geprgtes Match, welches mit Nevilles groartigem Finisher, dem Red Arrow, und der Titelverteidigung des britischen Highflyers endet.

Das nchste Match bestreiten Fandango und Sin Cara. Obwohl sich die beiden ein recht ordentliches Match liefern, springt der Funke auf das Publikum nicht wirklich ber. Womglich liegt das daran, dass beide WWE-Superstars in den wchentlichen TV-Shows RAW und SMACKDOWN schon lange keine (wichtige) Rolle mehr spielen und sich das Fan-Interesse folglich sehr in Grenzen hlt. berhaupt scheint sich ein Groteil des Publikums an diesem Abend primr fr Tim Wieses anstehenden Auftritt zu interessieren immer wieder hallen laute Tim Wiese-Sprechchre durch die Festhalle. Sin Caras Sieg ber Fandango wird entsprechend kaum zur Kenntnis genommen.

Nun folgt das vermeintliche Highlight des Abends: Tim Wieses erster Auftritt fr die WWE. Diesen absolviert der 32-jhrige als Special Timekeeper, also als Verantwortlicher fr den Ringgong, in einem Tag Team Match zwischen den Usos und Goldust und Stardust. Leider geht das Match beim Hype um Tim Wiese ziemlich unter. Das Publikum feiert lautstark den Timekeeper ab, fr das Geschehen im Ring scheint sich hingegen kaum jemand zu interessieren. Das knnte allerdings auch damit zu tun haben, dass es diese Match-Konstellation in den vergangenen Monaten (viel) zu oft im TV zu sehen gab aus dieser Paarung ist einfach allmhlich die Luft raus!

Ein wenig Spannung kommt erst nach Matchende auf. Die Usos besiegen Goldust und Stardust deren Unmut ber den Ausgang des Matches kriegt nun Tim Wiese zu spren, der von Goldust verbal attackiert wird. Das lsst sich der ehemalige Bundesliga-Profi selbstverstndlich nicht gefallen. Voller Entschlossenheit entledigt sich Wiese seiner Lederjacke und steigt kampfbereit ins Ring-Geviert. Doch zum krperlichen Schlagabtausch zwischen Wiese und den Rhodes-Brdern kommt es nicht. Die Ablenkung durch Wiese nutzen die Usos, um Goldust und Stardust erneut anzugreifen und aus dem Ring zu verjagen. Unter lautem Jubel lassen sich Tim Wiese und die beiden Samoaner feiern.

Anschlieend steigt Kane gegen Dean Ambrose in den Ring. Ambrose zhlt aktuell zu den angesagtesten WWE-Superstars, sein Match gegen Kane hingegen ist hchstens durchschnittlich und leidet zudem etwas unter der undankbaren Positionierung auf der Matchcard nach dem umjubelten Auftritt Tim Wieses htte man den Fans wahrscheinlich besser eine kleine Verschnaufpause gegnnt. Die folgt nach dem Match, welches Ambrose gewinnt, in Form der Halbzeitpause.

Das letzte Wort hat Cesaro!

Nach der Pause geht es mit einem Six Divas Tag Team Match zwischen Emma, Naomi und Natalya auf der einen und Alicia Fox, Cameron und Summer Rae auf der anderen Seite weiter. Merkwrdigerweise sagt dem Publikum das Match der WWE-Damen durchaus zu, obwohl wrestlerisch nicht allzu viel geboten wird. Besonders die Kanadierin (und Spross der legendren Hart Family) Natalya bekommt sehr viel Zuspruch von den Fans und darf das Match schlielich auch zu Gunsten ihres Teams entscheiden selbstverstndlich per Sharpshooter, dem Trademark-Aufgabegriff der Familie Hart.

War Wieses Auftritt das Unterhaltungshighlight des Abend, folgt nun der wrestlerische Hhepunkt der Show: der Schweizer Supermann Cesaro tritt gegen Dolph Ziggler in einem Match um den Intercontinental Championship an. Beide sind 1A-Wrestler und so berrascht es wenig, dass dieses Match das beste des Abends ist. Cesaro und Ziggler zeigen einen spektakulren Move nach dem anderen und prsentieren sich in sehr guter Form. Auch wenn die eine oder andere Aktion dezent misslingt, kann das Publikum mit dem Dargebotenen mehr als zufrieden sein. Publikumsliebling Cesaro wird nach dem Zig Zag von Dolph Ziggler gepinnt, erweist sich aber nicht gerade als guter Verlierer. Lieber Dolph, so der Schweizer, Wenn die WWE in Deutschland unterwegs ist, hat das letzte Wort: Cesaro! - es folgt ein Cesaro-Swing gegen Ziggler, anschlieend der Neutralizer. Triumphierend verabschiedet sich Cesaro von seinen Fans, whrend Ziggler etwas geplttet aus dem Ring krabbelt.

Street Fight

Nach diesem Match of the Night steht das Main Event an: ein Street Fight (ein Match ohne Regeln) zwischen Bray Wyatt und dem frisch zur WWE zurck gekehrten Y2J, Chris Jericho. Es geht ordentlich zur Sache Bray Wyatt setzt einen Kendo-Stick und die Ring-Stahltreppe gegen seinen Kontrahenten ein doch bedauerlicherweise prsentieren sich die Zuschauer nicht unbedingt von ihrer euphorischsten Seite. Sitzen im Publikum vielleicht zu viele Fuball-Fans und Wiesemaniacs, die mit Wrestling normalerweise eher weniger am Hut haben? Diesen Eindruck kann man durchaus gewinnen und auch Chris Jericho scheint vom zurckhaltenden Zuspruch etwas irritiert zu sein, verhlt sich aber durchaus professionell und lsst sich die Enttuschung kaum anmerken.

Nachdem Wyatt die Anfangsphase des Matches beherrschte, holt nun Y2J zum Gegenschlag aus und sucht unter dem Ring nach einer geeigneten Waffe gegen den Verschlinger der Welten. Zuerst prsentiert Jericho den Fans einen weiteren Kendo-Stick, der aber auf Ablehnung stt. Gleiches gilt fr den eisernen Ringgong und einen Werkzeugkasten. Erst als Y2J einen Tisch unter dem Ring hervorholt, jubelt das Publikum. Jericho platziert den Tisch in einer Ringecke und hmmert seinen Gegner durch diesen. Doch bevor Wyatt gepinnt werden kann, erscheint Kane ein weiteres Mal im Ring und greift Jericho an. Das ruft wiederum Dean Ambrose auf den Plan, welcher Jericho zur Hilfe eilt und Kane ein zweites mal an diesem Abend ausschaltet. Mit dem Code Breaker schickt Y2J Wyatt ins Reich der Trume und holt sich den Sieg. Gemeinsam mit Ambrose lsst sich der Kanadier noch minutenlang feiern, whrend sich die Festhalle allmhlich leert.


Fazit: Auch wenn (vom Divas Match mal abgesehen) ausschlielich gute bis sehr gute Matches zu sehen waren, hinterlsst diese WWE-Veranstaltung einen leicht faden Eindruck. Tim Wieses Auftritt erwies sich in diesem Zusammenhang sowohl als Fluch, als auch als Segen. Einerseits war das Interesse an Wrestling lange nicht mehr so gro wie seit Verkndung von Wieses Wrestling-Plnen, andererseits saen diesmal viele Leute im Publikum, die anscheinend hauptschlich wegen dem Ex-Fuballer gekommen waren, was der Stimmung nicht unbedingt zutrglich war.

Trotzdem darf man gespannt sein, wie es mit Wiese und der WWE weitergeht. Den richtigen Superstar-Look hat der muskelbepackte Ex-Torhter definitiv. Fraglich ist allerdings, ob Wiese auch das ntige Talent im Ring und am Mikrophon mitbringt, um sich langfristig neben den anderen WWE-Superstars zu behaupten. Seine Fuballer-Vergangenheit drft das amerikanische Publikum zudem uerst wenig interessieren, weshalb Wiesemania vorerst ein rein deutsches Phnomen bleiben drfte.

Artikel drucken