Pietro Lombardi macht den Guttenberg. Bei genauerem Hinschauen erwies sich die zweite Strophe seines Liedes als Plagiat der ersten. Deshalb gab es von Juror Dieter Bohlen nur die halbe Belohnung. Ihren Heimvorteil beim Motto Aprs Ski-Hits nutzten die beiden DSDS-Kandidaten mit Alpenhintergrund. Zazou Mall und Marco Angelini erreichten souvern die nchste Runde. Auch diesmal war die Entscheidung der Zuschauer berraschend. Mit Marvin Cybulski schied der mnnliche Kandidat mit der besten Stimme aus.

In der zweiten Mottoshow wurde der Wunsch von Jurorin Fernanda Brandao erfllt. Es kam zur Rckkehr der Lederhose - in Tarnkleidung. Denn eigentlich handelte es sich bei Marcos Beinkleid um eine Latzjeans. Fernanda erklrte das Modell jedoch kurzerhand zur modernen Lederhose. Etwas gewhnungsbedrftig war auch das restliche Outfit des Kandidaten aus der Steiermark: kurzrmeliges Holzfllerhemd mit Karomuster und graue Mtze. Kassenarztpatient urteilte Juror Dieter Bohlen im Medizinerfachjargon. Dabei zeigte das Outfit genau das, was der Musikproduzent in der letzten Show eingefordert hatte: Marcos Personality. Dazu gehrt auch, dass der Snger aus der Steiermark sich selbst nicht ganz ernst nimmt. Eine Eigenschaft, die ihm nicht nur die Sympathien des Publikums, sondern auch von Fernanda einbrachte.

Chefarztmiger Gesang im Outfit des Kassenarzpatienten

Stilecht zum Outfit setzte Marco das Motto passgenau um und heizte die Stimmung mit dem Fliegerlied der Zillertaler Dirndljger an. Natrlich nicht auf Hochdeutsch, sondern mit sterreichischem Zungenschlag, schlielich ist Marco keiner, der sich fr seine Herkunft schmt. Von der Jury gab es fr den Auftritt, der die Vielseitigkeit des Kandidaten unterstrich, einhelliges Lob. Patrick Nuo hatte nichts Auszusetzen. Fernanda attestierte ihm einen super Job und Dieter Bohlen sprach gar von einem perfekten Auftritt. Der Gesang sei - im Gegensatz zum Outfit - chefarztmig gewesen, so der Musikproduzent. Dabei blieb Bohlen auch nach den Auftritten der anderen Kandidaten: Marcos Auftritt sei auf den Punkt gewesen und habe zum Motto wie die Faust aufs Auge gepasst. Als erster Kandidat erreichte Marco die dritte Mottoshow - und das diesmal ganz ohne Arztwitze.

Eine Bonusrunde gibt es auch fr Pietro Lombardi - und doch war er nach seinem Auftritt nicht richtig zufrieden. Der Teilverlust der Textwette gegen Dieter Bohlen schmerzte zu sehr.
Dass es fr Pietros Textkenntnisse eng werden knnte, hatte sich bereits angekndigt. Denn Moderator Marco Schreyl bte sich eifrig in Lombardisch, der vom Kandidaten kreierten Sprache rund um die Zentralbegriffe Jackpot und Bonus. Um Verstndnisschwierigkeiten zu vermeiden hatte sich Juror Bohlen zudem den Text von Pietros Lied Freaky like me besorgt. Mit der Grundtendenz des Auftritts war er dabei genauso zufrieden wie seine Mitjuroren, die Pietro attestierten, er sei stimmlich besser geworden. Bohlen formulierte sein Urteil in Lombardisch: Du hast die Text gekennt. Das hinderte den Juror aber nicht daran, Pietro zu unterstellen, er habe kopiert wie Guttenberg. Anstelle der im Original vorhandenen zweiten Strophe habe dieser einfach die erste Strophe wiederholt.

Die Hlfte von 200 Euro ist - ein halber 200 Euro-Schein

Da half es auch nicht, dass der Plagiator sich versuchte durch unverstndliche Erluterungen aus der Affre zu ziehen. Das Urteil Bohlens stand fest: Statt der versprochenen 200 Euro gab es fr Pietro nur die halbe Belohnung. Das tut mir jetzt so weh, jammerte dieser. Denn die Hlfte von 200 Euro sind nicht 100 Euro, sondern ein halber 200 Euro-Schein. Genau einen solchen erhielt der Kandidat aus den Hnden des Musikproduzenten. Mit dem Angebot Ich sing noch mal mit der zweiten Strophe., versuchte Pietro ihn noch umzustimmen, aber Bohlen blieb hart: Den zweiten Teil des Scheins gebe es erst, wenn beim nchsten Mal die Textkenntnis vorhanden sei.

Nach Sarahs Ausscheiden in der letzten Woche schien der Zickenkrieg bei DSDS eigentlich beendet. Wie ein Einspieler zeigte, eskalierte in der vergangenen Woche jedoch die Auseinandersetzung zwischen Nina Richel und Anna-Carina Woitschack. Die streiterfahrene Nina richtete gegen ihre Mitkandidatin den Vorwurf, sie mache aus der Villa der Kandidaten einen Saustall. Anna-Carina konterte: Leute, die ordentlich sind, sind nur zu faul zum Suchen. Ihre Mutter setzte noch eins drauf und bezeichnete Nina vor laufender Kamera als asozial. Dass der Zickenkrieg zu Zusammenbrchen beider Kandidatinnen fhrte, ging selbst Juror Bohlen zu weit.

Anna-Carina: Ordentliche Menschen sind nur zu faul zum Suchen!

Konzentriert Euch aufs Singen!, appellierte der Musikproduzent an beide Kandidatinnen. Trotzdem kam es nach der Live-Show zu einem weiteren Zusammenbruch Ninas. Angesichts der Tatsache, dass beide Kontrahentinnen Buhrufe aus dem Publikum ernteten, war zu erwarten, dass die Zuschauer eine der Beiden aus der Show whlen. Auch bei der Jury stand Nina als Wackelkandidatin ganz oben auf dem Zettel. Doch es kam anders. Nachdem beim letzten Mal bereits die stimmlich beste Sngerin ihren Platz rumen musste, kam nun das Aus fr den stimmlich besten Mann: Marvin Cybulski. Whrend sein Heimatverein Hannover 96 in der Bundesliga den dritten Tabellenplatz verteidigte, erreichte der Snger nicht die dritte Mottoshow. Stimmlich wurde er von der Jury immer gelobt, auch fr seinen letzten Auftritt mit Klaus Lages 1001 Nacht. Sogar bei der sonst viel gescholtenen Bhnenperformance des Tanzverchters sah Bohlen eine Entwicklung weg vom Rollatorauftritt. Auch Fernanda zeigte sich begeistert, dass Marvin whrend des Liedes den Arm gehoben habe. Fr die Zuschauer war dies offenbar zuwenig. Somit ist die bisher wichtigste Erkenntnis zu Deutschland sucht den Superstar 2011: Stimme allein reicht nicht.

Artikel drucken