Das Image des ewigen Zweiten wird er wohl nie mehr los. Nachdem er im DSDS-Finale 2010 gegen Mehrzad Marashi verlor, zog der ehemalige DSDS-Kandidat Menowin Frhlich (23) auch gegen die Polizei den Krzeren. Nur einen Tag nachdem er sich dem geplanten Haftantritt durch Flucht entzogen hatte, wurde er gestern Abend kurz vor 20 Uhr im Dortmunder Stadtteil Wellinghofen festgenommen, wie die Polizei der "Welt" besttigte.

Nach dem Ende der DSDS-Zeit blieb der erhoffte Erfolg fr Menowin trotz Verwandtschaft mit Sido und Untersttzung von Richard "Mrtel" Lugner aus. Bereits vor seiner DSDS-Zeit war der Snger 2005 wegen Betrugs und Krperverletzung vom Amtsgericht Ingolstadt zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden, berichtet die "Welt". Es erfolgte jedoch eine vorzeitige Freilassung auf Bewhrung - unter Auflagen. Diese verletzte Menowin jedoch laut Bericht der BILD-Zeitung. Daraufhin ordnete das zustndige Amtsgericht Darmstadt einen Vollzug der restlichen Haftstrafe von 313 Tagen an. Statt aber der Aufforderung zum Haftantritt nachzukommen, entzog sich Menowin durch Flucht. Aufgrund von Hinweisen durch Anwohner, die den 23-jhrigen Snger im Sonnenstudio erkannt htten, sei der Polizei Dortmund bereits nach nur einem Tag die Festnahme gelungen, wie BILD und "Welt" bereinstimmend berichten.
Der letzte Ausweg ist jetzt der Bayerische Landtag. Wie Menowins Anwalt Manfred Dring der BILD besttigte, werde er versuchen, durch eine Petition an den Landtag eine Begnadigung zu erwirken.

Artikel drucken