Lisa: David Gossow und Andreas Mtzel mit Lisa (homer@Uni Koblenz)
   
 

Jonny Jackanapes: Jan Paulus und Ronny Hartano (b-it-bots, HS Rhein-Sieg)
   
 

Nao: Der Nao-Roboter
   
Bald ist es endlich soweit: die Fuball-Weltmeisterschaft in Singapur startet! Moment mal Singapur? Ja, richtig gehrt! Vom 19. bis 24. Juni findet eben dort (und nicht in Sdafrika) der diesjhrige RoboCup statt, der unter anderem auch eine RoboCup Soccer Competition beinhaltet. Im letzten Jahr wurde die Uni Bonn dabei in der Standard Platform Liga Weltmeister (campus-web berichtete).

In einer anderen Liga, der RoboCup@Liga, muss an dieser Stelle nachtrglich noch eine weitere Gratulation verschickt werden: der amtierende Weltmeister ist nmlich niemand anderes als die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg! Vom 15. bis 20. Mrz fand nun in der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg im Fachbereich Informatik zum ersten Mal ein RoboCup@Home-Camp statt, bei dem sich vier Teams zum Ideenaustausch trafen.

RoboCup@Home ist eine der jngsten Ligen des RoboCup. Es geht dabei um die Entwicklung von einsatzfhigen Robotern als Haushaltshilfen. Das hat zwar mit Fuball spielen nicht mehr viel am Hut, jedoch dreht sich auch hier alles um die Weltmeisterschaft und wenn man sich die Roboter einmal genauer betrachtet, scheint es, dass doch auch ein bisschen Spiel geblieben ist.

Bei den vier anwesenden Teams handelt es sich neben dem hochschuleigenen b-it-bots-Team um den Lokalkonkurrenten der Uni Bonn, Team NimbRo, die homer@Uni Koblenz sowie die Radical Dudes, ein internationales Team mit Nachwuchswissenschaftlern aus Frankreich, USA und den Niederlanden. Gemeinsam tfteln sie nun eine Woche lang an neuen Entwicklungen.

Die besondere Herausforderung fr die RoboCup@Home-Liga besteht darin, die Roboter autonomer werden zu lassen, wie Prof. Dr. Dipl.-Math. Paul Plger, der Chef des b-it-bots-Teams von der HS Rhein-Sieg, es nennt. Das Ziel soll sein, Roboter der "Service Robotic" so zu konzipieren, dass sie tatschlich praktisch einsetzbar sind. Das heit im Klartext: sie mssen fhig sein, sich in unterschiedlichsten Umgebungsbedingungen selbststndig zu recht zu finden und gleichzeitig muss eine Kommunikationsmglichkeit mit Menschen bestehen, damit eine Interaktion berhaupt erst entstehen kann.

Neben dem gemeinsamen Forschen dient das Camp den Gastteams auch als erster Testlauf: Im April wird in Magdeburg die Deutsche Meisterschaft des RoboCup ausgetragen, hier in Sankt Augustin haben drei Teams nun erstmals die Mglichkeit, ihre Entwicklungen auch in einem ungewohnten Umfeld austesten zu knnen. Die Bedingungen sind dabei natrlich realittsgetreu nachempfunden worden: im Camp findet sich ebenso eine Kchenzeile wie ein Wohnzimmerbereich.

So knnen Jonny Jackanapes, Lisa und Kerobot3 hier beweisen, ob sie wirklich etwas taugen. Die Entwicklungen sind seit der letzten Competition schon wieder um einiges vorrangeschritten, doch dass uns Roboter in absehbarer Zeit wirklich die Haushaltsfhrung abnehmen werden, hlt Prof. Dr.-Ing. Gerhard Kraetzschmar, der Initiator des Camps, fr realittsfern. Und Lisa hat ohnehin wenig Lust zum Putzen, wie sie selbst ber das integrierte 3D-Gesicht mitteilt: Hello. Im bored. Please entertain me.

Andreas Mtzel vom Team homer@Uni Koblenz versichert jedoch, dass die Roboter aufgrund ihrer Ausstattung einsatzfhig seien: etwa kann Lisa durch den Einsatz von Kameras Gesten erkennen und Jonny Jackanapes kann mithilfe eines Greifarmes bereits 500 Gramm stemmen. Da erscheint die Science-Fiction-Utopie dann doch nicht mehr vollkommen abwegig.

Neben der Suche nach Forschungsanstzen, die langfristig einen sinnvollen Nutzen nach sie ziehen knnten, ist der pure Spa doch nicht ganz verloren gegangen: das Racing Dudes-Team hat den Nao-Roboter mitgebracht, der zum Fuball-Spiel in der Standard Platform Liga eingesetzt wird. Im Gegensatz zu den echten Spielern kennt der kleine Kicker keinen Schmerz wenn er umfllt, sondern steht selbststndig wieder auf. Und das Gestikulieren mit den Armen passend zur Schimpftirade beherrscht er auch schon.

RoboCup erfreut sich bei den Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern des Fachbereiches Informatik immer grerer Beliebtheit, was dazu gefhrt hat, dass von 33 Bewerbern letztlich fr Singapur nur 26 Teams zugelassen werden konnten. Die HS Rhein-Sieg rechnet sich gute Chancen aus, den Titel in der RoboCup@Home-Liga verteidigen zu knnen, doch die Konkurrenz ist auch stark und wchst vor allem auch sehr rege. wei Plger.

Wir werden nun erst einmal gespannt die Deutschen Meisterschaften verfolgen, bei denen die HS Rhein-Sieg brigens auch als Titelverteidiger an den Start geht. Und wer wei vielleicht werden wir ja tatschlich auf die ein oder andere Weise 2010 mal wieder Weltmeister


Weitere Informationen gibts auf der offiziellen Seite des RoboCup 2010


Hier gehts zur German Open 2010


Artikel drucken