Prfungsstress am Semesterende - welcher Student kennt das nicht: Klausuren stehen an und der Druck wchst von Tag zu Tag. Und ganz nebenbei muss man noch sein ganz normales Pensum bewltigen. Zwischen Studentenjob und Vorlesung bleibt wenig Zeit, um sich effektiv auf die Prfungen vorzubereiten. Gut, dass zwei Klner Studenten einen digitalen Lernmarktplatz ins Netz gestellt haben, um dem Prfungsstress wirkungsvoll Einhalt zu gebieten.

Das Portal Undidog.de bietet Studenten die Mglichkeit, Klausurstoff und Lernmaterial fair online zu tauschen. So stehen auf der neuen Plattform nicht nur Mitschriften und Zusammenfassungen, sondern auch Lernkarten, Hausarbeiten und Lsungen zum Download bereit. Und der Zuspruch fr dass Studentenprojekt wchst. Mittlerweile haben sich nahezu 10.000 Studenten auf Unidog.de angemeldet. Fr die Initiatoren des Projekts ist die positive Resonanz auf ihre digitale Lernplattform eigentlich kein Wunder: Aktive, erfolgreiche Studenten erhalten zustzlich zu den kostenlosen Tauschmglichkeiten ein Honorar fr ihre Ausarbeitungen, erzhlt Tim Stollberg, ein junger Wirtschaftsinformatiker, der die Seite entwickelt hat.

Dass Unidog.de an vielen Hochschulen schon sehr gut funktioniert, liegt aber in erster Linie an der dem Projekt zugrunde liegenden Idee, die so einfach wie berzeugend ist: Gute Studenten publizieren ihre selbst erstellte Klausurhilfen, andere greifen dann darauf zu und profitieren auf diese Weise ebenfalls vom bereit gestellten Lernmaterial. Fr die Kufer der entsprechenden Unterlagen bietet Unidog.de sogar eine Geld-zurck-Garantie, erlutert Hans-Gnter Herrmann, der zweite Initiator des digitalen Lernmarktplatzes. Das Stbern in Dokument-Ausschnitten sowie viele weitere Funktionen von Unidog.de sind zudem kostenlos: Zu jeder Klausur knnen Dokument- Gesuche verffentlicht, Fragen an die Community gestellt und Links zu passenden Skripten von Professoren oder anderen externen Quellen ergnzt werden.

Nicht nur die beiden Studenten sehen in Unidog.de ein enormes Potenzial. Das junge Grnderteam wird daher in der nchsten Projektphase vom Grnderbro der Universitt zu Kln, dem Bundesministerium fr Wirtschaft und Technologie und dem Europischen Sozialfond der EU im Rahmen eines EXIST-Grnderstipendiums untersttzt. Unidog wird dann Bestandteil der neuen Uniwise Media UG. Herrmann wagt einen Blick in die Zukunft: Unser neues Projekt soll einen Wissenstransfer von Unis an alle Wissbegierigen ermglichen. Wir arbeiten derzeit an einer innovativen Technologie, um universitres Wissen auch fr Nicht-Studenten einfacher zugnglich zu machen!

Hier geht's zu UNIDOG.

Artikel drucken