Die Stadt Bonn kann inzwischen auf eine lange Tradition auf dem Feld der Entwicklungszusammenarbeit zurckblicken. So sitzen in der ehemaligen Hauptstadt groe Hilfsorganisationen wie Care Deutschland-Luxemburg, Help oder die Welthungerhilfe. Aber auch internationale Organisationen und wissenschaftliche Institute widmen sich von Bonn aus aktuellen Fragen der Entwicklungszusammenarbeit.

Diese Tradition wird nun auch von Studierenden der Universitt Bonn weitergelebt. Hierzu grndete sich im Juli 2008 die studentische Initiative Weitblick Bonn, die es sich zum Ziel gemacht hat, sich fr einen weltweit gerechten Zugang zu Bildung einzusetzen.

Das besondere an der Organisation ist, dass alle der Mitglieder ehrenamtlich arbeiten. Auch ist besonders, dass viele der engagierten Studenten, durch eigene Praktika, Reisen oder das Studium eigene Kontakte zu Bildungseinrichtungen im In- und Ausland aufgebaut haben. Diese persnlichen Erfahrungen mit den Einrichtungen sind besonders wertvoll fr die Durchfhrung nachhaltiger Projekte. Spendengelder knnen somit an die Menschen weitergegeben werden, die ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr Engagement fr die Bildung schon unter Beweis gestellt haben.

Die Projekte, die von den Weitblickern in dem ersten Jahr bereits initiiert wurden, sind berraschend zahlreich. Sie umfassen unter anderem die Untersttzung einer Kindertagessttte in Guatemala, Bildungspatenschaften von Studenten und Kindern mit Migrationshintergrund in Bonn sowie die Vermittlung von Praktikumspltzen fr deutsche Studierende an einer Universitt in Indonesien.

Weitblick vernetzt also verschiedenste Menschen aus den unterschiedlichsten sozialen Schichten und Regionen. Der Netzwerk-Gedanke ist aber nicht das ausschlaggebende fr die Organisation. So sagt Weitblick-Mitglied Michael Fink, dass Weitblick sich nicht als Karrierenetzwerk sieht. Man ist schon gesegnet durch das privilegierte Leben als Student in Deutschland, daher ist es erstes Ziel etwas an die zurckzugeben, die es nicht so leicht haben."

Untersttzung bekommt die studentische Initiative hierbei von verschiedenen Seiten. So leistet der AStA einen Beitrag fr den Verein, hinzu kommen Mitgliedsbeitrge und Dauerspenden. Auch die Stadt Bonn und der Stadtteilverein Dransdorf kooperieren mit den Weitblickern. Weitere Projekte sind bereits in Planung, allen voran ein Bildungsprojekt in arabischen Drfern in Israel. Untersttzung, sei es durch persnliches Engagement oder durch Spenden, kann die Initiative dabei nach wie vor gebrauchen.

Das macht ein gutes Gewissen und strkt auch den Standort Bonn als traditionellen Brtchengeber fr heutige und knftige Entwicklungshelfer.



Hier entlang fr mehr Infos zum Thema

Artikel drucken