Am Samsatg, den 26. September 2009 findet von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr im neuen Zentrum der Mathematik der Tag der offenen Tr statt. Die mathematischen Institute sind in das Gebude der ehemaligen Landwirtschaftskammer Rheinland auf der Endenicher Allee 60. Alle Besucher erwartet eine bunte Mischung aus verschiedenen Vortrgen, interessanten Ausstellungen, Filmen und Aktivitten, sowie spezielle Angebote fr Kinder und Jugendliche.

Das Leitmotiv des Tages wird das Zusammenspiel von Schnheit und Mathematik sein. Es werden Exponate der Wanderausstellung IMAGINARY aus Oberwolfach gezeigt. Die gezeigten Objekte gehren zum Bereich der Geometrie. Hinter IMAGINARY steckt die Idee, die visuelle und sthetische Komponente der Mathematik als Blickfang zu verwenden. Dies erklrt den BesucherInnen mathematische Hintergrnde auf interaktive Weise.

Zudem knnen die Besucher Exponate des Hausdorff Center for Mathematics bewundern und ausprobieren. Beispielsweise gibt es Bluescreen, mit dem bewegte Bilder von Besuchern in Echtzeit verarbeitet werden knnen. Des Weiteren gibt es mehrere Vortrge. Zwei davon behandeln das Thema optimaler Formen. Prof. Dr. Felix Otto und Prof. Dr. Martin Rumpf sprechen ber Gratbildung bei Sandhaufen. Ihr Vortrag beginnt um 10:20 Uhr, der zweite Vortrag, gehalten von Dr. Michael Meier um 11:30 Uhr. Hier stehen Seifenblasen im Mittelpunkt des Vortrags.

Auch jngere Besucher haben die Mglichkeit, sich mit der Mathematik zu beschftigen. Direkt im Anschluss an die Vortrge knnen sie jeweils an einer experimentell-vertiefenden Einheit teilnehmen. Fr mathematikbegeisterte Schler/Innen stellen Dr. Thoralf Rsch um 12:15 Uhr (FFF-Programm/Schlerstudium) und 14 Uhr (Bonner Matheclub) Frdermglichkeiten vor.

Auch in den Filmen spielt die Idee von Schnheit und Mathematik ebenfalls eine wichtige Rolle. Andere Beitrge stellen den Bonner Mathematik-Standort sowie groe Persnlichkeiten der Mathematik vor. Zudem werden Vertreter der Fachschaft Mathematik anbieten, bei Kaffee, Tee und Keksen nhere Informationen zu dem Mathe-Studium aus studentischer Sicht zu geben.

Das Programm findet ihr hier .

Artikel drucken