Die nach dem 2007 verstorbenen Bonner Geographen Professor Dr. Wilhelm Lauer benannte Stiftung stellt jhrlich Mittel fr Gastvortrge herausragender Wissenschaftler zur Verfgung. In dessen Genuss durften die Bonner Studenten zum ersten Mal beim Gastvortrag des Wiener Wissenschaftlers Prof. Dr. Georg Grabherr, der ber Alpine Biota im Klimawandel ein globaler Vergleich im Juli 2009 sprach, kommen.

Wilhelm Lauer (1.2.1923 24.7.2007) war von 1966 bis 1988 Professor fr Geographie an der Universitt Bonn. Als Nachfolger von Carl Troll baute er in Bonn die vergleichende Hochgebirgsforschung in der Tradition des ganzheitlichen Ansatzes von Alexander von Humboldt weiter aus. Er konzentrierte sich auf Forschungen in Lndern Zentral- und Sdamerikas, wo er die Hhenstufen des Klimas und der Vegetation in den tropischen und subtropischen Hochgebirgen erforschte. Da ihm neben seiner Forschung die Frderung des wissenschaftlichen Nachwuchses immer ein Anliegen gewesen ist, wurde 2007 aus seinem Nachlass die Wilhelm Lauer-Stiftung eingerichtet. Diese frdert den Nachwuchs nicht nur durch Gastvortrge bedeutender Forscher, sondern lobt auch mit einem jhrlichen bundesweiten Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist, eine herausragende Dissertation oder eine fortgeschrittene Forschungsarbeit aus dem Bereich der Geo- und Landschaftskologie.

Professor Dr. Matthias Winiger, bis vor kurzem noch Rektor der Universitt Bonn, und Vorsitzender der Wilhelm Lauer-Stiftung sagte, dass mit der Wilhelm Lauer Lecture versucht werden wrde, Anregungen fr die eigenen Forschungsinteressen bei jungen Leuten zu geben. Das mit der Wahl von Prof. Dr. Georg Grabherr, der fr die Untersuchung globaler Klima- und Umweltvernderungen ein grundlegend neues System entworfen hat, ein Schritt in diese Richtung gemacht wurde, ist unbersehbar.

So kann man hoffen, dass durch weitere Vortrge dieser Art wirklich der Forschungsdrang der Studenten geweckt wird und vielleicht ja sogar der Preis der Wilhelm Lauer-Stiftung den Weg zu einem Bonner Geographen findet. Oder zumindest viele interessierte Studenten den Weg in die Meckenheimer Allee, um die Mglichkeit wahrzunehmen den Worten einiger kluger Kpfe der Geographie zu lauschen.


Artikel drucken