"Mama, ich hab Hunger!" Viele Studierende an der Uni Bonn haben Kinder. Der enge Studenplan macht es jedoch oft nicht mglich, nach hause zu fahren und dort zu Mittag zu essen. Gerade wenn Studierende neben Klausuren, Referaten und Prsentationen noch ihren Kinder etwas kochen mssen, ist das Chaos perfekt. Bisher waren studierende Eltern benachteiligt, da die Preise fr Kinder nicht gleich wie fr Studenten waren.

8000 Gste besuchen tglich die sechs Bonner Mensen, darunter auch gengend Studierende mit Kinder. Ungefhr sieben Prozent aller Studierenden haben Kinder. Der Kanzler der Universitt Bonn, Dr. Reinhardt Lutz und der Geschftsfhrer des Bonner Studentenwerks, Alexander Bojanowsky, gaben nun bekannt, dass Kinder studierender Eltern in den Bonner Mensen ab sofort zum selben Preis essen knnen wie ihre Eltern.

Rechtlinge Bestimmungen haben biser dafr gesorgt, dass Kinder in den Bonner Mensen als Gste zhlten und somit einen teureren Gstepreis bezahlen mussten. Eine normale Portion kostet e fr Studenten nur zwei Euro, fr Gste jedoch 3,70. Ab jetzt knnen Kinder nun auch zu Studentenpreisen essen. Allerdings muss sich mindestens ein Elternteul als ordentlicher Student ausweisen knnen.

Auch die Angestellten knnen von der neuen nderung profotieren: Sie waren bisher ebenfalls benachteiligt und mussten fr ihre Kinder mehr bezahlen. Nun knnen auch ihre Kinder entsprechend der Bedienstetenpreisliste in der Mensa essen. Dies bedeutet eine Ersparnis von 38%.


Artikel drucken