Nachdem in der Vorwoche an dieser Stelle der Arbeitsplatz Oper / Schauspiel beleuchtet wurde, hat sich die Theaterpdagogin Yvonne Schwartz vom Theater Bonn zusammen mit Mitarbeitern aus der Dramaturgie unseren Fragen nach den Berufseinstiegs- und Aufstiegsmglichkeiten fr Germanisten gestellt:

campus-web: Sind in der Oper Bonn bzw. beim Schauspiel Bonn (ehemalige)Germanisten beschftigt und wenn ja, in welchen Bereichen?

Yvonne Schwartz: Grundstzlich kann man sagen, dass in den Bereichen Dramaturgie, Regieassistenz und Presse- und ffentlichkeitsarbeit an vielen Theatern Menschen mit geisteswissenschaftlichem Studium arbeiten. Das knnen Germanisten sein, aber auch andere Philologen, Theaterwissenschaftler, Historiker, Philosophen usw. In der Theaterpdagogik arbeiten Kollegen mit spezieller Ausbildung/Studium oder zumindest zustzlicher Qualifikation. In den letzten Jahren gibt es z.B. in den Dramaturgien vermehrt Kollegen, die regelrechte Dramaturgie-Studiengnge absolviert haben, aber wie gesagt auch viele Geisteswissenschaftler mit Magister-Abschluss oder 1. Staatsexamen frs Lehramt.

campus-web: Welche Verdienst- und Aufstiegschancen haben promovierte Germanistikstudenten bei der Oper Bonn?

Yvonne Schwartz: Das ist sehr unterschiedlich, da am Theater der Einstieg und entsprechend auch ein Aufstieg sehr unterschiedlich sein knnen. Meist funktioniert er ber Praktika, die am Theater Hospitanzen heien und am Theater Bonn entweder produktionsbegleitend sind (vom 1. Probentag bzw. der Lese- und Konzeptionsprobe bis zur Premiere) oder Praktika etwa in der Presse- und ffentlichkeitsarbeit oder dem Knstlerischen Betriebsbro, die mehrere Wochen oder sogar Monate dauern. Generell ist zu sagen, dass fr einen Job am Theater (nicht nur in Bonn) erste Erfahrungen durch Hospitanzen und natrlich aktives Interesse (Stcke lesen, regelmig ins Theater gehen, die Theaterlandschaft regional und berregional kennen) zumeist viel entscheidender sind als Noten oder eine Promotion.


campus-web: Gibt es irgendwelche Kooperationen zwischen der Oper und der Uni, speziell mit der germanistischen Fakultt?

Yvonne Schwartz: Ja, auf mehreren Ebenen: Zum einen gibt es Specials in Oper und Schauspiel fr Studierende, die einen Vorstellungsbesuch zu besonders gnstigen Tarifen verbunden mit einer Stckeinfhrung und anschlieendem Gesprch mit den beteiligten Darstellern und Dramaturgen beinhalten. Zum anderen halten unsere Dramaturgen ab und an Vortrge in den Ringvorlesungen des Praxismoduls, so z.B. Stephanie Grve, Chefdramaturgin Schauspiel, am 26.6.09 in der VL Hier spricht die Praxis. Geplant ist darber hinaus, die Zusammenarbeit dadurch zu intensivieren, dass die Dramaturginnen bungen im Praxismodul anbieten, die Einblicke in die Produktionsprozesse und Arbeitsablufe am Theater ermglichen.


campus-web: Besteht fr Aktuellstudierende die Mglichkeit parallel zum Studium in der Oper als Praktikanten o.. ttig zu werden und wie sind eure Erfahrungen mit studentischen Hilfskrften?

Yvonne Schwartz: Ja, Studierende knnen sich um Hospitanzen und Praktika bewerben allerdings nehmen diese oft relativ viel Zeit in Anspruch, so erfordern etwa die Regiehospitanzen, die eine Auffhrung von A bis Z (siehe oben) begleiten, prinzipiell die Anwesenheit des Hospitanten bei allen Proben usw. Man kann sich die Praktika und Hospitanzen allerdings auch im Sinne der Erfordernisse der Bachelor-Studiengnge anrechnen lassen. Bezahlte studentische Hilfskrfte gibt es am Theater Bonn in der Regel nur in den technischen Abteilungen (Ton, Licht usw.), die knstlerischen Praktika sind zumeist unbezahlt. Unsere Erfahrungen mit studentischen Hospitanten/Praktikanten sind meistens sehr positiv wir arbeiten viel und regelmig mit Studenten, deren Untersttzung fr uns sehr wichtig ist und fr sie selbst eben oft den ersten Schritt in eine Berufsttigkeit am Theater bedeutet.

Artikel drucken