Das der Ttigkeitsbereich fr Germanisten uerst breit gefchert ist, haben wir euch mit den ersten sechs Teilen unserer Serie gezeigt. Es geht in allen Bereichen, in denen Germanisten ttig sind darum, die historischen und aktuellen Erscheinungen der deutschen Sprache zu erforschen, zu beschreiben festzuhalten und zu vermitteln. So auch im Theater oder der Oper. Dort sind Germanisten in der literaturwissenschaftlichen Beratung bei der Gestaltung von Spielplnen ttig.

Aber es geht auch medialer, denn beim Fernsehen und beim Rundfunk braucht man die Sprachwissenschaftler fr die Konzeptionierung von Programmen. Als Dramaturgen schlagen sie nicht nur geeignete Texte vor sondern sind auch an der Inszenierung im Rahmen der Mglichkeiten des jeweiligen Mediums beteiligt. Des weiteren fallen die Gestaltung von Programmheften, Theaterzeitungen, Presse- und ffentlichkeitsarbeit sowie die Pflege von Autoren- und Verlagskontakten in den Aufgabenbereich dieser Berufsgruppe.

Um in diesem Handlungsfeld Fu zu fassen, ist meist ein unbezahltes Volontariat von Nten, dem sich Ttigkeit als Assistent und Dramaturg, an greren Institutionen als Chefdramaturg, anschlieen kann.

Sollte euch dieser Arbeitsbereich jetzt zu dramatisch klingen, keine Sorge, es gibt da ja noch das Kulturmanagement. Dieser Begriff fasst ein uerst breit gefchertes Feld beruflicher Ttigkeiten zusammen. Und wie das so ist, wo es viele Mglichkeiten gibt Geld zu verdienen, gibt es ebenso viele Menschen die diese Mglichkeit nutzen wollen.

Daher konkurrieren hier Germanisten mit Romanisten, Anglisten, Historikern, Kunsthistorikern, aber auch zu Juristen oder Betriebswirten um Stellen. Eintrittsvoraussetzungen fr Germanisten lassen sich nicht pauschal nennen. Aber man kann davon ausgehen, das Zusatzqualifikationen, besondere berufliche Erfahrungen und/oder besondere berufliche Kontakt eine wichtige Rolle spielen.

Und wenn eine Stelle ergattert wurde, dann ist sie meist zeitlich befristet. Germanisten im Bereich des Kulturmanagement arbeiten in der Regel im Angestelltenverhltnis, nicht selten auch im Rahmen von Werkvertrgen.

Hat man dann einen Arbeitsplatz erfolgreich besetzt kann man sich auf folgenden Ttigkeitsfelder freuen:
- 'Kulturpflege' in der Kulturverwaltung einer Stadt oder eines Landes;
- Planung, Beratung, Organisation etc. in der privatwirtschaftlichen Branche der 'Kulturtouristik';
- Pressereferat ffentlicher oder privater Opernhuser oder Theater.

So viel erst mal zur Beschreibung der Ttigkeitfelder von Germanisten im Bereich des Theaters bzw. der Oper. Damit ihr wisst, welche Mglichkeiten euch in eurer Stadt zur Verfgung stehen, wird campus-web Frau Schwartzer von der Oper Bonn interviewen. Sie ist dort als Germanistin ttig und kann euch einiges ber ihre Arbeit und Verdienst- und Aufstiegschancen erzhlen.

Artikel drucken