studieren.de ist Deutschlands erstes und fhrendes Portal rund um das Thema Studienorientierung. Seit 1997 nutzen Abiturienten, Studienanfnger, Studierende, Absolventen und aufstiegsorientierte Berufsttige die umfassende Online-Datenbank des Portals, die in enger Zusammenarbeit mit den Hochschulen kontinuierlich aktualisiert und erweitert wird. Verzeichnet sind dort Informationen zu smtlichen Bachelor- und Master-Studiengngen an Hochschulen in Deutschland, Frankreich, Grobritannien, Italien und Spanien.

Bachelor oder Master? Uni oder Fachhochschule? In- oder Ausland?

Antworten auf brennende Fragen bei der Studienwahl finden Studieninteressierte schnell und bequem in den einzelnen Rubriken der Seite, anhand zahlreicher Checklisten und in den detaillierten Studienprofilen der Hochschulen. Wer weitere Fragen hat, bekommt eine kompetente Antwort direkt von der persnlichen Studienberatung des studieren.de-Teams. Das umfangreiche Informationsangebot ist fr die User kostenfrei.

Kurzinformation zum Unternehmen und seiner Geschichte:

Valentin Peter entwickelte 1997 mit studieren.de Deutschlands erstes Beratungsportal zur Studienorientierung. Als zentrale Anlaufstelle fr Studieninteressierte schafft die Plattform seither vor allem eines: Transparenz in den sich stndig erweiternden Studienmglichkeiten. Als langjhriger, kompetenter Partner von Hochschulen und Unternehmen bietet das reichweitenstarke Portal aktuelle und umfassende Informationen zur Studienwahl sowie zu mglichen Berufswegen nach dem Hochschulabschluss.

studieren.de ist inzwischen wesentlicher Bestandteil der 2007 ebenfalls von Valentin Peter gegrndeten europischen Aktiengesellschaft xStudy SE mit Sitz in Mnchen. Im Hinblick auf die internationale Neustrukturierung der Bildungslandschaft hat das Unternehmen bereits entscheidende Meilensteine erreicht und ist auf dem Weg zu Europas wichtigstem, unabhngigem Studieninformationsdienst. Die Online-Datenbank von studieren.de verzeichnet inzwischen smtliche Bachelor und Master-Studiengnge in Deutschland, Frankreich, Grobritannien, Italien und Spanien. Auch internationale Studienbewerber nutzen das mittlerweile mehrsprachige Angebot verstrkt als wertvolle Informationsquelle.

Mehr Infos gibt es hier .

Artikel drucken