Women and men united to end violence against women and girls- Mnner und Frauen vereint, um die Gewalt gegen Frauen und Kinder zu beenden, so lautet das diesjhrige Motto der Vereinten Nationen zum Weltfrauentag 2009. Die Aufmerksamkeit soll auf die andauernde Unterdrckung von Frauen und Mdchen und die besonderen Gefahren und das Leid in Kriegsgebieten gelenkt werden.

Natrlich geht der Weltfrauentag auch an Bonn nicht vorbei. In Bonn finden jhrlich viele Veranstaltungen rund um den Weltfrauentag statt. Doch ist die Uni Bonn auch vertreten?
Der Tag der Vereinten Nationen fr die Rechte der Frau und den Weltfrieden; kurz: Internationaler Tag der Frau wird jhrlich am achten Mrz zelebriert. Entstanden zur Zeit des ersten Weltkrieges im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht fr Frauen, feiern weltweit vor allem Frauenorganisationen den heutigen Tag. Vieles, was die Frauenbewegung im Laufe der Zeit erkmpft hat, gilt heute als selbstverstndlich. Doch auch heutzutage werden Frauen weltweit noch unterdrckt, misshandelt und ihrer Rechte beraubt.

Auf der Homepage der Uni Bonn wird von dem ganzen Trubel jedoch nichts sichtbar. Auch im Veranstaltungskalender ist nichts zu finden. Dabei gibt es doch Gleichstellungsbeauftragte der Uni Bonn. Vielleicht lsst sich ja etwas auf ihrer Homepage finden? Doch auch hier ist im Terminkalender fr den Weltfrauentag kein Eintrag vorgesehen. Liebe StudentInnen, ihr wollt so schnell nicht aufgeben und sucht weiter nach Veranstaltungen ber den Weltfrauentag auf dem gesamten Bonner Campus? Ihr werdet leider leer ausgehen. Es wird noch nicht einmal darauf aufmerksam gemacht.

Zur Verteidigung der Bonner Uni muss man sagen, dass auch an der Uni Kln und vielen weiteren Unis keineswegs auf den Weltfrauentag aufmerksam gemacht wird, trotz seiner zunehmenden Bedeutung in unserer Gesellschaft. Sicherlich knnte vor allem die Zusammenarbeit mit internationalen StudentInnen durch Veranstaltungen zu dem heutigen Tag gefrdert werden. Dabei mchte ich an die zahlreichen AustauschstudentInnen erinnern, die jhrlich an den deutschen Unis studieren. Zumindest ein klein wenig Kulturaustausch htte sich zu dem heutigen Tage sicherlich angeboten. Zumindest die Erwhnung des Weltfrauentags wre da doch wnschenswert gewesen.

Dabei ist auf Bonner Ebene doch genug los:
Die Organisation InWEnt und das internationale Konversionszentrum Bonn luden beispielsweise zur Auffhrung des Films Pray the Devil Back to Hell ein. Dieser Film erzhlt die Geschichte mutiger Frauen in Liberia, die sich zusammenfanden, um den blutigen Brgerkrieg in dem westafrikanischen Land zu beenden. Der auf mehreren Filmfestivals preisgekrnte Dokumentarfilm (2008, Regie: Gini Reticker) schildert hautnah, wie Tausende Frauen - Mtter, Gromtter, Tanten und Tchter, Christinnen und Musliminnen - fr den Frieden beteten. Ihr stiller Protest vor dem Prsidentenpalast in Monrovia gab einen entscheidenden Impuls zur Beendigung des Brgerkrieges im Jahr 2003. Auch im Frauenmuseum in Bonn fand heute anlsslich des Weltfrauentags eine Klavierdarbietung statt und anschlieend spielte ein Theater Ensemble.



Artikel drucken