Am vergangenen Mittwoch ist man bei Bauarbeiten in der Aachener Str. auf eine alte Bombe aus dem zweiten Weltkrieg gestoen. Um die Bombenentschrfung einzuleiten, wurden in grerem Radius angrenzende Gebude evakuiert. Auch das Hauptgebude der Humanwissenschaftlichen Fakultt und das IBW-Gebude der Uni Kln waren davon betroffen; Studierende und Mitarbeiter wurden umgehend in Sicherheit gebracht. Nach Auskunft der Universitt waren die Entschrfungsarbeiten schon wenige Stunden nach der Warnung abgeschlossen. Noch am selben Abend konnten die Gebude wieder freigegeben werden.

Gehssige Gedanken ber das gefhrliche Studienleben mgen sich nun manchem humanwissenschaftlichen Studierenden aufdrngen. Erinnern sich doch die meisten noch lebhaft an die sanierungsbedrftigen Deckenleuchten in derselben Fakultt, die letztes Jahr begonnen, sich von den Decken zu lsen. Zum Sarkasmus besteht aber berhaupt kein Anlass. Denn am Mittwoch, so darf man getrost annehmen, befand sich kein Universittsmitglied zu irgendeinem Zeitpunkt in ernsthafter Gefahr.

Artikel drucken