Am 31. 10. 2008 fand im Gustav Stresemann Institut in Bonn der Jugendkongress 2008 statt, an dem fast 400 Jugendliche und Erwachsende teilnahmen. Die Teilnehmer konnten in fnf verschiedenen Workshops mit Politikern, Experten und miteinander ber das Thema wehrhafte Demokratie diskutieren.

Der Kongress begann mit Podiumsdiskussionen zum Thema Was bedeutet wehrhafte Demokratie heute? mit Politikern wie beispielsweise Bundes- Innenminister Dr. Wolfgang Schuble, Renate Knast, der MdB und Vorsitzenden der Fraktion Bndnis 90/Die Grnen und vielen weiteren Fachpersonen.
In den sechs Workshops standen den jungen Erwachsenen ebenfalls Politiker, Vertreter der Jugendorganisationen der Parteien und Journalisten fr Fragen und Debatten zur Verfgung.
In heien Diskussionen und angeregten Gruppengesprchen konnten die Teilnehmer ber folgende Fragen diskutieren:

Wie sicher ist die Demokratie in Deutschland vor Terroranschlgen in der heutigen Zeit?
Wird die deutsche Freiheit am Hindukusch verteidigt?
Ist die Wehrpflicht zur Verteidigung der Demokratie unumgnglich?
Gewalt und Extremismus im Sport; wie gehen wir mit solchen Situationen um?
Inwiefern stellen Extremisten eine Bedrohung fr die Demokratie dar?
Wichtig fr viele Schler/innen, die an dem Jugendkongress teilgenommen haben war das Thema Gewalt auf dem Campus und dem Schulhof - Die streitbare Demokratie in einem Kampf der Werte?. Wie sicher sind die Jugendlichen noch in ihrer Schule und wie kann man gegen Gewalt vorgehen?

Die Teilnehmer beeindruckten mit erstaunlichem Wissen ber die Themen und brachten auch so manchen Referenten ins Schwitzen. Das Interesse an den Workshops war gro und es herrschte eine sehr rege Mitarbeit.
Die Jugendlichen kamen in allen sechs Workshops zu klaren Ergebnissen, die in der abschlieenden Prsentations- und Diskussionsrunde vorgestellt wurden.
Danach ergriff der ehemalige Ministerprsident Prof. Dr. Bernhard Vogel das Wort und lie den Jugendkongress mit warnenden und heiteren Bemerkungen ausklingen.
Mehr Infos gibt's hier .


Artikel drucken