Das Modell der Planungsgruppe 7, nach dem der zweite Standort gebaut wird.


Ein lauschiger Platz fr die Studenten: der Innenhof auf dem Johannishof.
Sichtbarer und prsenter soll sie werden, die Alanus Hochschule fr Kunst und Gesellschaft in Alfter. Etwas fernab der Hauptstrae ist die Schule derzeit untergebracht, urig auf einem Hgel mitten in der Natur und mit einmaligem Blick ber Bonn. Ein Plus fr die Kreativitt und jede Menge Gestaltungsfreiraum. Doch irgendwann droht die geballte knstlerische Ausdrucksform auch hier aus allen Nhten zu platzen. Mit einem stetigen Zustrom an neuen Studenten gezhlt wurden zuletzt rund 100 Studenten mehr pro Semester und einem wachsendem Spektrum an Studienangeboten muss sich die Hochschule grorumiger entfalten. Sowohl die Flche als auch die Anzahl der Studierenden wird sich bis zum Jahr 2010 verdoppeln.

Finanziert von der Software AG Stiftung aus Darmstadt, die sich auf Bildungsprojekte spezialisiert hat, legte die Stuttgarter Freie Planungsgruppe 7 (FP 7) einen Entwurf fr eine Erweiterung der Hochschule vor, der fortan mit dem Spatenstich am ersten April in die Tat umgesetzt wird. Bis 2010 soll der zweite Bauabschnitt abgeschlossen sein, im Oktober dieses Jahres ziehen bereits die ersten Studenten passenderweise die Architekten in die neuen Gebude ein. Sie erwartet mit dem Umzug ein einzigartiges Experimentierfeld ber zwei Etagen: in einem sogenannten Raumlabor bieten sich unzhlige neue Mglichkeiten, mit Licht- und Farb- sowie Klang- und Materialvernderungen zu arbeiten und die Auswirkungen auf die Raumqualitt zu untersuchen.

Wer den alten Standort der Alanus Hochschule schon mal besucht hat, erinnert sich an den alten Johannishof, schne Anbauten aus Holz und Glas, verwinkelte Innenhfe, eine urgemtliche Cafeteria, die zum Verweilen einldt, und eine groe Wiese - frequentiert von freundlichen Khen -, in der sich die zahlreichen Kunststcke verbergen. Diesen Charme soll der neue Hochschulstandort an der Bonn-Brhler-Strae natrlich nicht einben. Vorgesehen ist ein schlichter Bauhausstil mit kubusartigen Gebuden, die sich in eine Passage ffnen. An deren Ende befindet sich die wrfelfrmige neue Cafeteria, die sich frmlich in das Gelnde zu splen scheint.

Nicht fehlen darf das Markenzeichen der Kunsthochschule: Die Innenhfe oder geheime Grten, wie sie der Geschftsfhrer Michael Anders bezeichnet. Als Orte des Zusammentreffens zwischen einzelnen Gebudetrakten dienen sie der Kommunikation und dem Austausch zwischen Studenten und gleichzeitig der Verbindung verschiedenster Kunstrichtungen. Dabei richtete sich die Alanus Hochschule in den vergangenen Semestern verstrkt wissenschaftlich aus und lockt nun zum Beispiel mit dem neuen Masterstudiengang Heilpdagogik.

Bereits am 15. September beginnt das neue Semester und die Hochschule startet direkt mit einem neuen Projekt durch. Vom 26. September bis zum 5. Oktober knnen Kunstinteressierte sich auf dem Gelnde des ehemaligen Gterbahnhofs in Kln-Ehrenfeld die Diplomausstellung "Triebwerk" von 21 Studenten der Bildenden Kunst ansehen. Es werden Fhrungen geboten, Schauspiel und Performance, eine Finissage und vieles mehr. Alle Informationen zur Alanus Hochschule Alfter sind auf deren Homepage zu finden.

Das Umzugsfieber grassiert nicht nur in Alfter, angesteckt hat sich auch die Rheinische Fachhochschule Kln (RFH). Sie lsst sich - unweit des bisherigen Innenstadtstandortes - pnktlich zum neuen Semester in der Schaevenstrae nieder. Dieser Umzug fand im Gegensatz zur Alanus Hochschule mit Sack und Pack statt, am alten Standort lie die FH, vermutlich auer etwas Staub, nichts zurck. Ein reprsentativeres Ambiente soll das neue Gebude bieten, mit 16 Vorlesungs- und Seminarrumen auf vier Etagen. In jedem Fall garantiert ist die optimale Lage fr Studenten: Zwischen Zlpicherplatz und Rudolfplatz am Mauritiuswall gelegen, ist die Zlpicher Strae mit ihrem lockeren Flair einen Katzensprung entfernt und bietet so ziemlich alles, was das Studentenherz begehrt.

Zwei neue Orte also zur intellektuellen, knstlerischen und rumlichen Entfaltung. Offenbar kann das neue Semester in geheimen Grten und passendem Ambiente beginnen.

Artikel drucken