Die Lehre vom Karma beinhaltet, dass all mein Handeln, im Guten wie im Bsen, Konsequenzen hat und dass ich fr alles verantwortlich bin, was ich tue. Genau nach dieser Philosophie handeln die Karmariders, eine Gruppe von fnf Rheinhausener Studenten, die eine Vision und ein Vorhaben verbindet: Radfahren fr einen guten Zweck. Gemeinsam mit vielen anderen Radlern wollen sie sich auf ihre Drahtesel setzen und auf einer groen Deutschlandtour fr jeden gefahrenen Kilometer einen Obolus von Freunden, Bekannten und Sponsoren eintreiben. So sollen etwa 250.000 Euro Kilometergeld zusammenkommen und anschlieend auf einer Fahrradtour durch Nordostindien den dort benachteiligter Kinder zu Gute kommen. Das Geld wird dabei in verschiedene Bildungsprojekte der Stiftung Childaid Network investiert. So wird den rmsten sozusagen im Vorberfahren geholfen.

Die Karmariders Tobias Schppen, Christian Dominik, Oliver Schrenk, Karsten Meyer und Marcel Bauer sind alle begeisterte Radfahrer und kennen sich schon lange. "Wir sind gemeinsam zur Schule gegangen und haben mehrere Jahre ehrenamtlich im Jugendzentrum Duisburg-Rheinhausen gearbeitet", erklren die fnf in einem Interview mit campus-web. Dort konnten alle bereits erste Erfahrungen in Projekten der Entwicklungshilfe sammeln. Die Idee zu der Sponsoringfahrradtour kam letztlich von Tobias. "Ich wollte nach dem Studium noch einmal etwas wirklich Verrcktes machen. Zuerst sollte die Tour durch Sdafrika gehen, aber nach einiger Zeit in Nordost-Indien nderte sich das." Schnell waren die vier anderen berzeugt und begannen gemeinsam mit der Suche nach geeigneten Partnern fr das ehrgeizige Vorhaben. "Dabei viel unsere Wahl schnell auf Childaid Network. Es ist noch eine relativ junge Stiftung, die sich derzeit um Projekte fr Straenkinder in Nordost-Indien kmmert", so die Karmariders. "ber die bekamen wir dann Kontakt zum Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und zu Michael Gro." Mit dem wohl erfolgreichsten deutschen Schwimmer, haben sich die Riders den perfekten Schirmherren mit ins Boot beziehungsweise mit auf's Rad geholt. Der dreimalige Olympiagewinner war sofort bereit, das Projekt zu untersttzen, da er whrend seiner aktiven Schwimmerkarriere selbst nicht nur im Schwimmbecken, sondern auch fast tglich auf seinem Rennrad unterwegs war. Darber hinaus fuhr er 1994 auf einer vergleichbaren Tour quer durch den Himalaja und kennt sowohl die Gegend als auch die Herausforderungen einer solchen Tour gut.

Das Projekt selbst besteht aus zwei groen Fahrradtouren. Die erste Tour, eine so genannte Jedermann-Benefiztour, fhrt die Radler auf ca. 2.500 Kilometern quer durch Deutschland. "Am 30. August geht unsere Deutschlandtour in Duisburg los", erlutern die Karmariders. Von dort fhrt die Strecke ber Mnster, Hamburg, Berlin, Mnchen und Frankfurt genau einen Monat spter zurck an ihren Ausgangspunkt. "In Kln/Bonn und Umgebung kommen wir kurz vor Ende der Deutschlandtour, um genau zu sein am 29. und 30. September, vorbei", freuen sich die fnf Studenten. Wichtig ist ihnen jedoch, dass sich mglichst viele Freiwillige beteiligen. "Wir wollen keine der Etappen durch Deutschland alleine bestreiten, sondern wollen immer mit anderen zusammen unterwegs sein", wnschen sie sich und rufen alle dazu auf, sie auf einem Stck des Weges zu begleiten und fr jeden gefahrenen Kilometer ein Kilometergeld von Freunden und Bekannten einzusammeln. So kann jeder Gutes bewirken und gleichzeitig etwas fr die Gemeinschaft und die eigene Gesundheit tun. Zustzlich wollen die Karmariders im September auf verschiedenen Events in 25 Stdten weitere Spendengelder fr die Projekte in Nordostindien mobilisieren. "Wir versprechen, dass 100 Prozent der Spenden wirklich in Indien ankommen", besttigen die Initiatoren vorhergehende Berichte. "Die Kosten fr Ausrstung und Organisation der Tour kommt von verschiedenen Sponsoren und freiwilligen Helfern, ohne die das Projekt einfach nicht denkbar wre."

Der groen Deutschlandtour folgt von Mitte Oktober bis Mitte Dezember eine Tour durch Nordostindien. Tobias, Christian, Oliver, Karsten und Marcel wollen dabei mit ihren Rdern mehr als 2.000 Kilometer durch das Tal des Brahmaputra und die Flusshgel des Himalaja fahren und ihre Spenden persnlich vor Ort berreichen. So knnen sie die Situation und das Schicksal der Kinder hautnah erleben, eine fremde Kultur kennen lernen, aber auch gleichzeitig auf die dort herrschenden Missstnde und die kulturelle Vielfalt aufmerksam machen. Denn noch immer leben dort tausende Kinder auf der Strae und noch immer herrscht vielen Drfern der Analphabetismus vor. Die Spendengelder der Karmariders sollen helfen, die Armut der Kinder zu lindern und vor allem ihre Ausbildungs- und Berufschancen nachhaltig zu verbessern. In rund 25 Projekten in ebenso vielen Drfern lassen sie Schulen und Bibliotheken aufbauen und untersttzen ein Patenprogramm fr Lehrer. Das Fahrradteam wird viele dieser Drfer persnlich besuchen und ausgerstet mit Satellitentelefon und Webcam life vor Ort berichten. Diese Videos, Bilder und Berichte werden die fnf regelmig auf ihrer Internetseite verffentlichen.

Bereits jetzt bewerben die Karmariders ihr Projekt im ganzen Land, um mglichst viele Mitradler fr die Tour zu finden. Zuletzt konnte man die Karmariders, ausgestattet mit einer Rikscha, Infomaterial und Sammelbchse beim Rheinhausener Folkfestival, beim Jazzfestival in Moers oder beim Jedermannrennen "Rund um den Henniger Turm" in Frankfurt kennen lernen. Und auch im Internet rhren sie die Werbetrommel. Neben der Webseite gibt es auf der Internetplattform StudiVZ einen Karmariders-Fanclub mit bereits ber 1000 Mitgliedern. "Unser Tagesablauf dreht sich im Moment weitestgehend um das Projekt. Bis zum Start der Deutschlandtour Ende August heit es vor allem trainieren, organisieren, planen, trainieren, organisieren, planen. Da knnten wir noch gut Untersttzung von Schlern und Studenten gebruachen. Denn ganz nebenbei mssen wir natrlich auch daran denken, rechtzeitig fit fr die krperlichen Herausforderungen der Tour zu sein", erlutern die Riders.

Lust mitzuradeln oder mitzuhelfen? Alles Wissenswerte zum Projekt, dem Team und den verschiedenen Mglichkeiten sich zu beteiligen findet ihr unter www.karmariders.de.


Eine Grubotschaft von Olympiasieger Michael Gro. Der "Albatros" ist Schirmherr des Projekts und selbst leidenschaftlicher Radfahrer.Die Karmariders auf dem Jazz-Festival in Moers. Das Lied im Hintergrund hat die Band Just in Tune extra fr das Projekt geschrieben.

Artikel drucken