Simon Wimmer in Aktion.
Ein fast leerer Raum, hinten an der Wand ein schwarzes Ledersofa, an einer Fensterfront ein Halbkreis aus Sthlen, auf denen einige Mnner und Frauen sitzen und in die Mitte des Raumes schauen. Dort steht Simon und erzhlt gerade von seinem Urlaub auf Mallorca. Der fing schon bei der Fahrt zum Flughafen schlecht an, denn natrlich staut sich der Verkehr vor einer Baustelle: natrlich nicht einer, auf der gearbeitet, sondern einer, die als Parkplatz fr zurzeit nicht bentigte Bagger und Laster genutzt wurde. Und dann bitten die noch um Verstndnis. Wie froh war Simon, als er endlich im Flieger sa aber danach wurde der Urlaub auch nicht wirklich besser


Coach Thorsten Sievert ist kritisch, aber fair.
Eine klassische Nummer, die Thorsten Sievert, Leiter dieses Comedy-Workshops, hinterher kritisch begutachtet. Wie muss sie aufgebaut sein, um zu wirken? Stimmte das Tempo? Was fr eine Art von Bhnenfigur spielt Simon? Auch die anderen Teilnehmer sparen nicht an hilfreichen Tipps. Immerhin ist das Sinn und Zweck der Veranstaltung: Feedback zu erhalten und damit sein eigenes Programm zu verbessern und irgendwann genug zusammen zu haben, um sich auf eine der freien Bhnen zu trauen. In Kln gibt es davon immerhin acht, auf denen sich junge Knstler ausprobieren knnen. Viele unserer Workshop-Teilnehmer gehen irgendwann diesen Schritt, sagt Peter Woller, Inhaber der Comedy-Academy. Richtig erfolgreich werden aber nur wenige. Dazu braucht man das richtige Programm und die richtige Persnlichkeit aber vor allem sehr viel Arbeit.

Das haben auch die Teilnehmer lngst verstanden. Der Kurs, der in einem versteckt stehenden zweistckigen Gebude am Klner Technologiepark stattfindet, wirkt stellenweise wie ein Psychologie- und Selbstfindungskurs, dann aber wieder wie eine Textwerkstatt. Spannend ist es fr alle Beteiligten, auch wenn nicht jeder an einer steilen Karriere als Komiker interessiert ist. Ingo etwa, der vor allem nach einem spritzigen Programm sucht, das seine Moderation fr eine Band aufpeppt.

Ingo verkleidet sich in seinem Programm als Vertreter der Atom-Lobby.
Andere wie etwa Sylvie oder Holger wollen einfach ihr Hobby ausbauen. Letzterer hat den Workshop von seinen Freunden zum Geburtstag geschenkt bekommen. Man knnte sagen, dass ich seit 17 Jahren Comedy mache, meint er in einem kurzen Gesprch in der Pause, aber dieser Workshop ist schon was Neues. Gelohnt habe es sich fr ihn aber auf jeden Fall. Thorsten gibt sehr przises Feedback, das hilft sehr.

Solche positiven Erfahrungen sprechen fr sich ebenso wie der bunt gemischte Kurs. Neben Einheimischen, Wahlklnern und Dsseldorfern sind einige sogar aus Leipzig oder Mnchen angereist, um die Comedy Academy zu besuchen. Darunter sind ein Graphikdesigner, eine Hotelfachfrau und ein Mathematiker; Vielfalt in allen Bereichen. Fast allen. Eins haben die meisten Teilnehmer gemeinsam: Sie haben bislang noch keine Bhnenerfahrung sammeln knnen. Insofern ist Christian trotz seiner 23 Jahre fast schon der alte Hase. 2006 hat er auf offenen Bhnen angefangen und wurde dort von Helmut Sanftenschneider entdeckt, der einige Zeit als Begleitmusiker von Johann Knig unterwegs war. So kamen weitere Auftrittmglichkeiten hinzu eine Erfahrung, die man Christian anmerkt. Gelassen spult er sein Programm ab, imitiert bravours Franz Beckenbauer, Harald Schmidt, Udo Lindenberg und natrlich Johann Knig. Dennoch hat Thorsten Sievert auch fr ihn noch Tipps parat, die Christian gerne annimmt und umsetzt.


Der gesamte Wochenendkurs.
Am Ende des Workshops steht, nach einer kleinen Pause, ein Programmdurchlauf aller Beteiligten. Jeder soll zeigen, was er an diesem Wochenende gelernt hat. Simon bastelt frhlich an seinem Konzept herum, verknpft Ideen und Anekdoten fr ihn gar nicht so einfach. Ich bin eigentlich jemand, der sehr gerne improvisiert, erklrt er. Ein festes Gerst ist zwar wichtig, aber es ist ungewohnt. Doch die Arbeit hat sich gelohnt, wie man bei seiner letzten Auffhrung zu sehen bekam. Nach all dem Feilen am Aufbau von Programmen hat Simon dieses Mal in nur wenigen Minuten aus all den berbleibseln frherer Versuche eine kstliche kleine Nummer zusammengebastelt, die auch Thorsten Sievert sehr gut gefllt. Wieder einmal ein erfolgreicher Workshop das freut alle. Auch Peter Woller, der den letzten Tag auf Video festgehalten hat, ist sehr zufrieden. Den ein oder anderen werden wir sicherlich noch auf irgendwelchen Bhnen wieder sehen, prognostiziert er. Wahrscheinlich hat er Recht und eine nicht unerhebliche Beteiligung daran.


Artikel drucken