Die "Alternative fr Deutschland" an der Uni Kln? Klingt fr mich unmglich, wird aber am 6. Dezember Realitt. Im Vorfeld der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai nchsten Jahres ldt die "Klner Studierendenzeitung" zur Podiumsdiskussion ein. Gste sind Gabriele Hammelrath (SPD), Serap Gler (CDU), Arndt Klocke (Bndnis 90/Die Grnen), Yvonne Gebauer (FDP), zlem Alev Demirel (Die Linke) und auch Marcus Pretzell (AfD).

Kontrovers diskutiert wird die Einladung des "AfD"-Politikers, dem hiesigen Landesvorsitzenden. Auf der einen Seite stehen die Befrworter, zu denen auch die Redaktion der "Klner Studierendenzeitung" gehrt und auf Facebook schreibt: "Die Nichtbeachtung der AfD wrde gegen unser journalistisches Selbstverstndnis verstoen. Die Entscheidung, die AfD einzuladen, haben wir im Konsens getroffen."

Keine Bhne den Rechtspopulisten

Die Gegner, zu denen das Autonome Zentrum Kln aber auch einige Hochschulgruppen der Uni Kln wie "campus:grn" und die "Jusos" gehren, halten dagegen. Ihrer Meinung nach drfe der "AfD" keine Bhne gegeben werden: "Wenn wir demokratische Ideale vertreten mchten, sollten wir uns gegen all jene aussprechen, die diese Ideale bedrohen. In diesem konkreten Fall bedeutet dies, den Landesvorsitzenden der AfD nicht einzuladen."

Fragen, die in der Diskussion gestellt werden sollen, drehen sich unter anderem ums studentische Leben. Was ndert sich fr Studierende unter jeweils anderen Landesregierungen? Aber auch: Wie knnen Hochschulen bei der Integration von Flchtlingen helfen? Hier setzt das Bndnis gegen die Einladung der "AfD" an. Es ziehe eine Einladung von geflchteten Studierenden vor. Denn die knnten zu diesem Thema eine gehaltvollere Diskussion bieten als die "AfD".

Extreme polarisieren

Neu ist die Kritik nicht. Politische Extreme polarisieren in der letzten Zeit oft: Schon die Auftritte von Bernd Hcke bei "Gnter Jauch" und von Nora Illi bei "Anne Will" sorgten in der ffentlichkeit fr Aufsehen. Und auch da wurde die Frage gestellt, in welchem Rahmen "Extremisten" ein Forum gegeben werden soll.

Podiumsdiskussion:
6. Dezember 2016, 19:30 Uhr Aula 2 der Uni Kln

Kundgebung Kein Campus der AfD Gemeinsam gegen den Rechtsruck:
6. Dezember 2016, 17:30 Uhr Albertus-Magnus-Platz, an der Uni Kln


Foto: (CC-Lizenz) AStA Uni Kln // https://www.flickr.com/photos/astauk/ // https://www.flickr.com/photos/astauk/17211109855/in/photolist-48Cyh6-cVxzqm-9uiKwg-qzm4SM-sdTrkn-sdQrHZ-rWrgtv-rgTaY9-73tdxy-73tduE-73tdAC-7Mhkxb-rWjf9b-sdJP2U-rWjeoU

Artikel drucken