Unzhlige neue Studienanfnger und ein Bachelor-System, das viele Studierende gnzlich berfordert, bringen erste Opfer. Die Zahl der Studienabbrche ist laut Stifterverband fr die Deutschen Wissenschaft alarmierend. Der stellvertretende Generalsekretr der Stiftung, Volker Meyer-Guckel, hat fr die Zukunft daher eine schlechte Prognose und sagte gegenber der Presse: Wenn wir so weitermachen und halbe Jahrgnge im Studium scheitern lassen, werden wir den Fachkrftemangel nie in den Griff bekommen.

Die Gewissheit, dass viele junge Studierende das Studium wieder abbrechen, lsst die Hochschulen handeln. Nun wurden erste Konzepte vorgestellt, die die Abbruchzahlen minimieren sollen. In den vorgestellten Projekten werden beispielsweise Risikogruppen erfasst und besser gefrdert. Auch Lehrende werden teils extra fr das Prfen weitergebildet.

Die Umsetzung solcher Manahmen wird mit der Aufnahme in den Qualittszirkel Studienerfolg und 50.000 Euro belohnt. Das Geld soll weiter in Projekte dieser Art flieen. In den Zirkel wurden neben der Uni Bonn auch die Universitt Duisburg-Essen und die Fachhochschule Kln aufgenommen. Bundesweit gab es sechs Hochschulen, die ausgezeichnet wurden.

Der "Qualittszirkel Studienerfolg" ist Teil der Bildungsinitiative des Stifterverbandes, die der Debatte um eine bessere Bildung in Deutschland mehr Richtung und Substanz geben soll. Jhrlich prfen Verantwortliche der Stiftung, inwieweit sich Hochschulen an Handlungsempfehlungen halten.

Artikel drucken