Gute Vorstze macht man sich nicht nur frs neue Jahr, sondern auch frs neue Semester.
Die sehen ungefhr so aus: kontinuierliches Lernen whrend des gesamten Semesters, damit man kurz vor den Klausuren nicht tagelang im Zimmer eingesperrt, vollkommen isoliert und ausgeschlossen vom sozialen Leben, nur in Gesellschaft von Bchern, Vorlesungsmitschriften und Heftern, schlichtweg verrckt wird. Kontinuierliches Lernen, damit man nicht totenbleich wegen mangelnder Sonnenbestrahlung und mit Augenringen wegen mangelnden Schlafes herumluft wie ein Zombie. Kontinuierliches Lernen, damit man nicht in der Nacht vor der Klausur versucht sich so viele Informationen wie mglich ins Gehirn zu verfrachten, letztendlich kaum schlft und am nchsten Morgen den Wecker nicht hrt.

Weniger Party, mehr Disziplin

Kontinuierliches Lernen heit brigens: Zusammenfassungen machen. Wenn man sich einfach mal die Texte zusammenfasst, braucht man das Zusammengefasste in der direkten Vorbereitung auf die Klausuren nur noch zu lernen. Dann heit es nicht zwei Wochen vor der Klausur: Was haben wir eigentlich das ganze Semester gemacht? Ja was hat man eigentlich gemacht? Die Erinnerungen sind so verschwommen. Wahrscheinlich zu viel gefeiert. Das muss sich natrlich auch ndern. Es reicht im Prinzip einen Abend in der Woche zu feiern- Freitag oder Samstag. Dann schafft man es auch am Wochenende etwas fr die Uni zu machen. Und man sollte natrlich nicht zu viel Alkohol trinken, da man sonst den ganzen folgenden Tag im Bett oder im schlimmsten Fall ber der Kloschssel verbringt.

Sich nicht vergleichen

Und wenn man das alles beachtet, sollten auch die Noten stimmen- oder nicht? Klar es gibt diese Studenten, die nichts machen und unerklrlicherweise trotzdem gute Noten haben. Das ist wie essen ohne zuzunehmen. Allerdings fragt man sich auch, ob es stimmt oder ob sie nur behaupten nichts zu machen, weil es einfach unsympathisch wre auf die Frage Was hast du am Wochenende gemacht? Ich habe nur gelernt. zu antworten. Das bietet einfach kein Identifikationspotential mit dem Gesprchspartner. Da sagt man lieber Ich hab gefeiert und gar nichts geschafft. Der andere hat dann ein weniger schlechtes Gewissen, falls er auch nichts geschafft hat. Was man definitiv nicht tun sollte: sich mit anderen vergleichen. Also nur weil alle anderen nicht zu lernen scheinen, es auch nicht zu tun. Das bringt gar nichts.

An sich glauben

Ich habe mein erstes Semester gerade erst abgeschlossen und noch ein Recht auf Naivitt. Ich hre diesen Menschen nicht zu, die behaupten, dass meine Vorstze nicht lange anhalten werden. Ich glaube felsenfest daran. Ich werde eine strebsame Studentin. Wenn ich es schon in der Schulzeit nicht geschafft habe, dann wenigstens jetzt. Die ersten vier Wochen des neuen Semesters sind zwar schon fast um, aber ab morgen bin ich die Disziplin in Person!

Artikel drucken